DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Saarländisch Überregionales

Wegen der German Open hatten die 2. Bundesligen ein ruhiges Wochenende und auch in den Regionalligen war lediglich Rimlingen-Bachem aktiv. Bei den Herren wurde das Spiel des letzten Wochenendes von Bous gegen Leiselheim nachgetragen. In der Oberliga waren die saarländischen Mannschaften größtenteils erfolgreich, ohne dass es dadurch zu größeren Verschiebungen in der Tabelle gekommen wäre.
Alle Spiele im Überblick:

Regionalliga 3/4 Südwest, Damen
Rimlingen/Bachem – Kirchberg-Rhaunen 3:8
Zwar gehören die Gäste vom Tabellenplatz auch zu den gefährdeten Mannschaften, aber wenn sie in Bestbesetzung spielen, sind sie durchaus in der Lage auch deutlich vor ihnen platzierte Mannschaften zu schlagen, was unlängst beim klaren Erfolg gegen Römerberg geschehen ist. Nicht am Optimum spielten die Saarländerinnen und konnten wahrscheinlich froh sein, dass das Spiel am anderen Tag wegen der Top 16 Teilnahme Marina Fankhausers verlegt wurde. Bietet sich da doch eine neue Chance sich weiter zu verbessern, auch wenn gegen Asbacher Land die Trauben sehr hoch hängen dürften. An diesem Tag ging Katharina Palm leer aus, während die anderen jeweils einmal punkteten. Ein Beleg für die Ausgeglichenheit der Mannschaft, wobei es derzeit noch einen geringen Leistungsunterschied gibt, um mit der Liga mithalten zu können.

Regionalliga 3/4 Südwest, Herren
Leiselheim – Bous 9:4
Durch die Siege am Wochenende festigten die beiden rheinhessischen Mannschaften, Mainz und Leiselheim, die Positionen, auf denen sie von vorneherein erwartet wurden, nämlich an der Tabellenspitze. Bous erlitt mit zwei Niederlagen sein schlechtestes Wochenende, musste aber die derzeit überragende Form Björn Baums und die große Ausgeglichenheit des Meisterschaftsfavoriten anerkennen. Die beiden Spitzenspieler der Saarländer mussten Björn Baum gratulieren, hielten sich dabei aber mit klaren Siegen über den jungen Christian Ditschler schadlos. Ansonsten ging nur noch das Einzel von Rüdiger Daub gegen Sönke Loitz an die Saarländer, die eine Doppelführung durch die Niederlage ihres Spitzendoppels vergaben und dort lediglich durch Rüdiger Daub und Kevin Mertes das Doppel drei gewannen. Eine Niederlage, die nicht sonderlich schmerzt und Bous wird wie alle anderen saarländischen Mannschaften nichts mit dem Abstieg zu tun haben und sollte weiterhin unbeschwert aufspielen können.

Oberliga 4, Südwest, Damen
Niederlinxweiler – Queidersbach 8:2
Ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt gelang Niederlinxweiler. In dieser Höhe hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, was aber zeigt, dass die Mannschaft stets für Überraschungen gut ist und die Klasse auch unbedingt halten will. Nach Pluspunkten liegt das Team zwar nur einen Platz vom Abstiegsrang entfernt, aber bis zu Platz 3 sind es auch nur zwei Punkte für die derzeit Siebtplatzierten, da könnten die nächsten Spiele durchaus schon einen vorentscheidenden Charakter haben, wenngleich es wahrscheinlicher ist, dass die endgültige Entscheidung erst spät in der Rückrunde fallen wird.

ATSV Saarbrücken – Rohrbach St. Ingbert 8:3
Auch ohne die bislang im Einzel noch ungeschlagene Ann-Kathrin Herges waren die Hauptstädterinnen zu stark für den Aufsteiger. Doris Breyer vertrat die beim Top 16 weilende Spitzenspielerin würdig und gab weder im Einzel noch im Doppel ein Spiel ab. Im Duell der jungen Himmelsstürmerinnen des ATSV gegen die Erfahrung der Aufsteigerinnen, setzten sich der jugendliche Elan meist durch. Lediglich Renate Schiestel-Eder und Gabriele Heckmann kamen einmal im Doppel und Einzel zu Siegen.

Oberliga 4, Südwest, Herren
Illingen – ATSV Saarbrücken 4:9
Auch ohne Wolfgang Scholer reichte es für die Gäste zu einem deutlichen Sieg. Bei der Heimmannschaft war wieder einmal Spitzenspieler Uwe Oswald der Punktegarant, er gewann an der Seite von Eric Laubach das Doppel, sowie beide Einzel. Den weiteren Punkt steuerte nach hartem Kampf Hansjörg Prinz, in fünf Sätzen gegen Holger Beck erfolgreich, bei. Insgesamt ein recht offenes und spannendes Spiel, wobei der Sieg der klar favorisierten Gäste, bei denen Tim-Oliver Heintz mit zwei Siegen in der Mitte hervorstach, in Ordnung geht.

Oppau – Limbach 6:9
Harter Gegenwehr mussten sich die Ostsaarländer erwehren, bevor der Sieg eingefahren werden konnte. Mit 6:2 lagen die Pfälzer bereits vorne, bevor die Saarländer mit einer Siegesserie erfolgreich waren. Wie gewohnt war Christian Schleppi der große Rückhalt seines Teams. Die Wende nach dem 6:2-Rückstand leitete Uli Klicker ein, der neben Limbachs Spitzenspieler als einziger beide Einzel gewann. Somit kann auch Limbach ein ernstes Wort um die Vergabe der Herbstmeisterschaft mitreden, die am letzten Novemberwochenende in den Spielen gegen Kaiserslautern und den ATSV entschieden wird.

Illingen – Kaiserlautern 3:9
Auch das zweite Heimspiel gegen eine Spitzenmannschaft der Liga an diesem Wochenende ging verloren. Wieder einmal war das Spitzendoppel mit Uwe Oßwald und Eric Laubach erfolgreich, die beiden anderen Punkte besorgten Joachim Scharf und Eric Laubach zum zwischenzeitlichen 4:3 bevor die Pfälzer mit sechs Siegen hintereinander alles klar machten. Für Illingen ist der letzte Novembersonntag richtungsweisend, denn mit einem Sieg gegen Höhfröschen, sollte das Team beruhigt in die Winterpause gehen können.


zurück