DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

41.DKT - Nachlese

Herren- Einzel A - Aarons dritter Streich

Mit 31 Spielern war die offene A-Klasse nicht so üppig besetzt, wie man sich das wünschen würde. Doch die Klasse hatte an diesem Abend durchaus Reiz und es gab so manche Überraschung im Turnierverlauf zu vermelden.

Gleich zu Beginn ein Paukenschlag: Carsten Paquet vom TTV Reisbach bezwang in Runde 1 einen der vier topgesetzten Spieler, Julien Pistorius vom TTC Berus mit 3:1 Sätzen. Julien kam mit den Donic-Bällen nicht gut zurecht und man merkte ihm im Spiel schon an, dass ihn das ungewohnte Spielmaterial nervte. Zum Hintergrund: der Saarlandligist TTC Berus strebt ambitioniert den Aufstieg in die Oberliga an und hat den Fokus sicher mehr auf stabilen Trainingseinheiten denn Materialtesten. Da Berus aber zwischen den Tibhar-Bällen, die auf Landesebene gespielt werden und den Nittaku-Bällen hin- und hergerissen ist, worauf man sich denn nun festlegen mag, kamen bei unserem Turnier die Donic-Bälle sicher nicht so gelegen. Um es klar auszusprechen: keiner der drei Bälle ist besser oder schlechter als der andere, jedoch weisen sie nachweislich unterschiedliche Eigenschaften auf und das ist für alle Spieler derzeit ein grosses Thema. Als Veranstalter können wir festhalten, dass die Donic-Bälle gute Turnierbälle waren, wir mussten jedoch auch feststellen, dass sie für viele Spieler ungewohnt waren.

Carsten legte in Runde zwei mit seinem Sieg über Julian Gimler von der TTG Fremersdorf-Gerlfangen gleich noch einen drauf, ehe ihn der spätere Finalist Justus Reihs von der TTG GR Trier/Zewen entzauberte. Auch Justus hatten sicher nicht alle auf der Rechnung und die Zuschauer in der Halle erwarteten sicher spätestens im Halbfinale gegen Fabian Freytag, dass er den rund 200 Punkte höher eingestuften Favoriten nicht ärgern konnte. Aber es kam anders, Justus spielte sicher und gut und siegte völlig zurecht, auch weil Fabian im Spiel wie in der Runde zuvor, als er äusserst knapp aufgrund der grösseren Erfahrung und Routine gegen Mathias Hübgen vom TTC Wemmetsweiler gewann, mit seinem Spielmaterial auf der Vorhand haderte. Doch Fabian, als fairer Sportsmann bekannt, gratulierte nach dem Spiel seinem Kontrahenten und beglückwünschte ihn zu seinem guten Spiel statt sich in Ausreden zu flüchten.

Gute und ansehnliche Spiele gab es von Andreas Haas (TTC Berus) zu sehen. Er startete mit einem 11:9 Zittersieg im 5.Satz gegen Charles Gunawan vom TTC Gersweiler eher holprig ins Turnier, zeigte sich aber in Runde 2 und 3 bei zwei glatten 3:0 Erfolgen über Matthias Knopf vom Oberligisten DJK Heusweiler sowie dem Nachwuchsass Etienne Opdenplatz vom ATSV Saarbrücken davon unbeeindruckt, ehe er im Halbfinale Aaron Vallbracht von der TG Wallertheim nur Gegenwehr entgegensetzen, aber nicht siegen konnte.

Auch Leon Roskothen (TTC Berus) lieferte in Runde 2 Fabian Freytag einen grossen Kampf und Max Sahner vom TV Geislautern setzte mit seinem Erstrundensieg über Oberligaspieler Dennis Fischer von der DJK Heusweiler ein Ausrufezeichen.

Es gab also durchaus Sport-Geschichten in der Herren-A-Klasse und das ist ja auch das Besondere bei unserem Sport, der allzuoft nur an Ergebnissen festgemacht wird statt an den Leistungen beider Akteure und der Art und Weise wie es zu einem Sieg im Spiel kam. Das Turnier endete in der Herren-Einzel A-Klasse mit dem Hattrick-Finalsieg von Aaron Vallbracht über den Überraschungsfinalisten Justus Reihs und gleichwohl es mit 3:0 eine deutliche Angelegenheit für den Sieger war, so konnte Justus das sicher dennoch geniessen, sich einmal so sehr in den Mittelpunkt gespielt zu haben und in einem grossen Finale zu stehen. In diesem Sinne stand die A-Klasse beim 41.Drei-Königs-Turnier durchaus stellvertetend für das, was unseren Sport wirklich ausmacht: faire sportliche Begegnungen unterschiedlicher Spielstile und Spielstärken, kleinere Überraschungen und einen Favoriten, der ziemlich unaufgeregt und stets mit einem Lächeln auf den Lippen seiner Rolle voll gerecht wurde - ein wahrer "König des Drei-Königs-Turniers" wie die Saarbrücker Zeitung Aaron Vallbracht in der Schlagzeile des Berichtes über die Veranstaltung bezeichnete.

Platzierungen

1. Aaron Vallbracht (TG Wallertheim)
2. Justus Reihs (TTG GR Trier/Zewen)
3. Andreas Haas (TTC Berus)
3. Fabian Freytag (TTC Kerpen Illingen)
5. Kim Schulze (TT Schaumberg Theley)
5. Carsten Paquet (TTV Reisbach)
5. Mathias Hübgen (TTC Wemmetsweiler)
5. Etienne Opdenplatz (ATSV Saarbrücken)

Das Finale der Konkurrenz Herren-Einzel A als Video im DJK Youtube-Channel von Yannick Motz


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer