DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
41. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Spartip
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse - Update 09.01.2018
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Meldungstracker


Rückblick aufs 34.DKT - Nachlese 2.Tag

DKT Schüler U 11

Spannung bei den Jüngsten

Auch dieses Mal wurden alle Teilnehmer mit einem Extra-Präsent unseres Ausrüsters DONIC belohnt und durften sich schon vor dem eigentlichen Beginn als kleine Sieger fühlen. In den Gruppen wurde dann schon richtig gutes Tischtennis gezeigt. Mit Simon Klasen musste der Kreismeister Westsaar und fünfte der Saarlandrangliste sich mit dem dritten Platz begnügen, da sich Saarlandmeister Lennart Schlender und Nico Eichten als etwas stärker erwiesen. In der anderen Gruppe traf es mit Robin Bell eine der großen Nachwuchshoffnungen Bliesransbachs, der hier Erik Hertkorn und den saarländischen Jahresranglistenzweiten Leon Roskothen den Vortritt lassen musste. Im Halbfinale kam es dann zur großen Überraschung dieser Konkurrenz, denn Erik Hertkorn vom 1. TTC Mühlen schaltete mit Lennart den großen Favoriten in fünf Sätzen aus. Leon hingegen beherrschte Nico recht sicher und so trafen beide im Finale noch einmal aufeinander. Inzwischen hatte sich Erik gut auf das Spiel Leons eingestellt und diesem wurde rasch klar, dass es dieses Mal keineswegs so glatt wie in der Gruppe werden würde. Die Enttäuschung darüber zeigte sich im Spiel immer einmal wieder durch Tränen. Ob sich Erik davon beeinflussen ließ, wissen wir nicht, aber er zeigte sich da schon sehr sportlich und nahm nach den kleinen Unterbrechungen immer wieder konzentriert sein gutes Spiel auf. Für Leon spricht, dass er sich immer wieder zurück ins Spiel kämpfte und am Ende auch in der Verlängerung des fünften Satzes die Nerven behielt und sich da durchzusetzen wusste.

1. Leon Roskothen (TTC Lauterbach)
2. Niko Hertkorn (1. TTC Mühlen)
3. Niko Eichten (TTC Lauterbach)
3. Lennart Schlender (TTF Merzig)

DKT Schüler-Doppel

Markus und Dennis siegen auch hier

Als Saarlandmeister waren Dennis und Markus für uns mitfavorisiert, auch wenn mit Fabian und Jonah zwei Spiele der saarländischen Top 10 hoch einzuschätzen waren. Diese wurden aber im Halbfinale durch unser eingespieltestes Doppel entzaubert und Lillo sowie Timo marschierten sogar mit einem wenn auch hart umkämpften Drei-Satz-Erfolg ins Finale. Knapper ging es da für Markus und Dennis gegen die beiden Konzer zu. Aaron und Tobias lieferten ihnen einen harten Kampf, doch auch sie konnten sich letztlich in vier Sätzen durchsetzen und im Spiel des saarländischen Dritten gegen den Ersten kamen Markus und Dennis zu einem standesgemäßen, aber gerade im ersten Satz äußerst hart umkämpften Turniererfolg.

1. Dennis Fischer / Markus Hillen (DJK Roden)
2. Lillo Bennardo / Timo Kiefer (DJK Roden)
3. Aaron Emmerich / Tobias Hermann (TTF Konz)
3. Fabian Walch / Jonah Sonntag (TTC Lautzkirchen / DJK Roden)

DKT Schüler U 13

Markus gewinnt das Finale

Endlich konnte Markus auch einmal ein Finale gegen Jonah gewinnen und die Freude darüber stand ihm deutlich ins Gesicht geschrieben. Jonah nahm es sportlich fair und wir sind sicher, beide werden sich gegenseitig motivierend weiter steigern. Um dahin zu gelangen, gab es einige Klippen zu umschiffen. Bis ins Viertelfinale hatte sich Nico Palumbo vorgespielt. Der sein bestes Spiel gegen Markus machte, aber letztlich chancenlos blieb. Lennart Schlender dagegen musste schon arg kämpfen, um überhaupt ins Viertelfinale zu kommen, da spielte Annika Brosette prächtig auf. Dort steigerte er sich gewaltig und lieferte Aaron Emmerich einen großen Kampf, den er letztlich verlor, aber mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein durfte. Auch Leon Roskothen und Erik Hertkorn trafen noch einmal aufeinander und wieder hieß der Sieger Leon. Jonah Sonntag setzte sich klar gegen Nico Eichten durch und hatte auch im Halbfinale keine Probleme den gut aufspielenden Leon in Schach zu halten. Von anderer Qualität war da schon die Begegnung zwischen Markus und Aaron. Doch dieses Mal setze sich Markus zur Wehr und agierte seinerseits offensiv. Beide verfügten über gute Aufschläge, Aaron gute mit seinem großen Ballgefühl immer wieder den größten Schnitt von Markus entschärfen, beide konnten mit ihren Angriffsbällen punkten, schenkten sich aber auch im passiven Spiel nichts. Am Ende eines guten Spiels setzte sich Markus in fünf Sätzen durch. Im Finale ging es in jedem der Sätze knapp zu. Kein Satz wurde mit mehr als zwei Punkten gewonnen, doch alle drei gingen an Markus, der somit erstmals in einem Finale gegen Jonah gewann.

1. Markus Hillen (DJK Roden)
2. Jonah Sonntag (DJK Roden)
3. Aaron Emmerich (TTF Konz)
3. Leon Roskothen (TTC Lauterbach)

DKT Schüler U 15

Tobias Hermann souverän

Mit Aaron Emmerich und Tobias standen am Ende zwei Konzer im Finale. Tobias gab im ganzen Turnier nur einen Satz ab, für Aaron, den aber auch deutlich Jüngeren war der Weg ungleich schwerer. Schon gleich im ersten Spiel gegen Pascal Woll musste er über die volle Distanz, gewann letztlich verdient, aber es war alles andere als leicht. Auch sein Gegner im Viertelfinale, Fabian Walch, forderte ihm alles ab, beide unterstrichen, was für tolle Spieler sie sind und in einem starken Viertelfinale konnte sich auch hier Aaron durchsetzen. Ebenfalls in dieser Hälfte war Markus, der im Viertelfinale mit Lillo, der zuvor Georg Wauschek klar beherrschte, einen starken Gegner fand. Lillo hat in den letzten anderthalb Jahren große Fortschritte gemacht und verlangte Markus alles ab, bis dieser sich in vier Sätzen durchsetzen konnte. Im oberen Feld hatte es Tobias im Viertelfinale nicht Timo Kiefer, der Christian Meyer bezwang, musste gegen die ungestümen Angriffe seines Kontrahenten, den er sonst sicher beherrschte, einen Satz abgeben, zeigte sich aber jederzeit als Herr der Situation. Dennis Fischer gewann gegen Robin Bell und konnte sich im Viertelfinale dann sicher gegen Jonah Sonntag durchsetzen. So standen dann zwei Konzer gegen zwei Rodener im Halbfinale. Beide Male setzen sich die Spieler aus Konz durch. Dem variablen Angriffsspiel von Tobias zeigte sich Dennis nicht gewachsen, aber gerade solche Spiele braucht er, um sein Spiel zu verbessern. Im anderen Spiel zwischen Markus und Aaron ging es enger zu, doch in den entscheidenden Momenten war Markus hier zu passiv und so konnte sich Aaron verdient durchsetzen. Im Finale merkten man beiden Spielern an, dass sie sich gut kannten. Die reifere Spielanlage von Tobias setzte sich hier einfach durch. Aaron darf von sich behaupten, einen gute Konkurrenz gespielt zu haben, Tobias war einfach der beste Spieler der U15.

1. Tobias Hermann (TTF Konz)
2. Aaron Emmerich (TTF Konz)
3. Dennis Fischer (DJK Roden)
3. Markus Hillen (DJK Roden)

DKT Mädchen

Aline Jungmann erfolgreich

In der Gruppe musste sich Aline dem etwas unkonventionellen Spiel Annikas Hertkorns geschlagen geben, dennoch kamen beide weiter. Als Gruppendritte hatte eine gute Spielerin wie Daria Emmerich da das Nachsehen. In der anderen Gruppe war Annika Puhl für Greimerath startend nicht zu bezwingen und ihr folge Chiara Schäfer auf dem zweiten Platz. So wollten es diese Ergebnisse, dass im ersten Halbfinale Chiara wieder auf Annika Hertkorn traf und dort gut dagegen spielte, aber wieder gewann die Spielerin aus Schönmünzbach. Wie das ersten so ging auch die Begegnung des zweiten Halbfinales über vier Sätze und hier konnte die Gruppenzweite Aline sich gegen die Gruppensiegerin Annika Puhl durchsetzen. Im Finale hatte sich Aline dann besser auf das Spiel Annikas eingestellt, spielte mit größerer Sicherheit die Bälle zurück und hatte da auch taktisch mehr Möglichkeiten gefunden, ihre Kontrahentin nicht in ihr Spiel kommen zu lassen. So durfte sie sich am Ende verdient über den Erfolg im Mädcheneinzel freuen.

1. Aline Jungmann (TTC Schwarzenholz)
2. Annika Hertkorn (SSV Schönmünzbach)
3. Annika Puhl (SG BW Greimerath)
3. Chiara Schäfer (TTG Werbeln)

DKT Jungen

Max Barth weiß zu überraschen

Mit einer ganz starken Leistung sicherte sich Max den Titel. Dass er gut ist, wussten wir, aber der große Favorit war eigentlich ein Trainingskamerad von ihm. In den Viertelfinalspielen hatte Matthias Jahn keine Probleme mit Jonah Sonntag, der davor gegen Timo Kiefer erfolgreich gewesen war. Tobias Hermann setzte sich zuerst gegen Bijan Seyed-Sadjjadi und dann in vier Sätzen gegen Thomas Klauck durch. In der unteren Hälfte kam Max Barth in vier Sätzen gegen Alexander Seel, der zuvor Matthias Krämer ausschaltete, ebenso weiter, wie Sebastian Schue, der gegen Dennis Fischer, zuvor Sieger gegen Yannick Motz, die gleiche Anzahl an Sätzen benötigte. Somit standen die Halbfinalbegegnungen fest. Sebastian begann gegen Max stark, konte den ersten Satz für sich entscheiden, aber dann fand sich dieser immer besser zurecht und der Sieg ging nach Rappweiler. Im anderen Einzel leistete Tobias Matthias große Gegenwehr, hätte das Spiel auch für sich entscheiden können, doch der Landesligaspieler behielt die Ruhe und konnte im Spiel über dem Tisch sich ein Übergewicht erarbeiten, das letztlich den Ausschlag gab. Beide Finalisten kennen sich aus vielen Trainingseinheiten sehr gut und da war Matthias schon favorisiert. Doch Max hielt richtig gut dagegen, gewann den auch psychologisch wichtigen dritten Satz in der Verlängerung und vermochte dann auch den Entscheidungssatz für sich zu entscheiden und durfte sich als verdienter Sieger über diesen schönen Erfolg freuen.

1. Maximilian Barth (TTV Rappweiler-Zwalbach)
2. Matthias Jahn (TTG Marpingen-Alsweiler)
3. Sebastian Schue (DJK Heusweiler)
3. Tobias Hermann (TTF Konz)

DKT 5.saarVV-Cup

Max Barth und Thomas Klauck imponierten

Tolle Preise gab es zu gewinnen und groß war die Freude ab dem Viertelfinale, denn schon da hatte der saarländische Verkehrsverbund diese ausgelobt. Groß waren aber die Unterschiede, welche die Halbfinalisten zu bewältigen hatten. Sehr souverän zogen Thomas Klauck und Max Barth ins Halbfinale ein. Selten hatte man Timo Kiefer und Lillo Bennardo so dominiert gesehen. Auch Yannick Motz und Matthias Jahn hatten keine großen Probleme sich gegen die Sieger des Schüler-Doppels durchzusetzen. Toll spielten hingegen die beiden Mädchen Annika Puhl und Daria Ememrich auf, die sich gegen Jonah Sonntag und Bijan Seyed-Sadjjadi in fünf Sätzen durchzusetzen wussten. Eine Überraschung gelang Tobias Hermann und Aaron Emmerich, die gegen Sebastian Schue und Matthias Krämer in vier Sätzen die Oberhand behielten. So unterschiedlich die einzelnen Viertelfinals verlaufen waren, so rasch gingen die Halbfinalspiele vonstatten. Hier waren Max und Thomas ähnlich souverän wie es auch Matthias und Yannick gegen über den Greimerather Mädchen waren. In einem ansehnlichen Endspiel waren Thomas und Max einfach etwas druckvoller, spielten weniger Fehler und passten ihr Spiel besser aneinander an, so dass auch diese schöne Konkurrenz einen sehr würdigen Sieger fand.

1. Max Barth / Thomas Klauck (TTV Rappweiler/Zwalbach / JC Wadrill)
2. Matthias Jahn / Yannick Motz (TTG Marpingen/Alsweiler / DJK Roden)
3. Tobias Hermann / Aaron Emmerich (TTF Konz)
3. Daria Emmerich / Annika Puhl (SG BW Greimerath)

DKT Schülerinnen

Annika Hertkorn auf Anhieb erfolgreich

Eine Spielerin, die ihre Noppen in dem Alter auf der Vorhand derart gekonnt einsetzt, haben wir im Saarland zuletzt mit Maike Zimmer gesehen, und das ist schon eine ganze Weile her. Um so bemerkenswerter, dass Lea Puhl im Halbfinale damit sehr gut zurecht kam und ihr einen Satz abtrotzen konnte. Auch das andere Halbfinale ging über 4 Sätze, dort präsentierte sich Annika Brosette mit viel Ballgefühl, aber Chiara Schäfer konnte ihre größere Erfahrung und körperliche Überlegenheit letztlich verdient in einen Sieg ummünzen. Im Endspiel setzte Annika ihr Spiel mit gekonnten Angriffsaktionen immer wieder in Szene, ließ Chiara kaum Entfaltungsmöglichkeiten und gewann das Finale völlig verdient. Sehr hat uns auch die gute Stimmung der Schülerinnen untereinander gefreut. Das waren kleine Inseln des Lachens inmitten mitunter zu angespannten Jungengesichtern.

1. Annika Hertkorn (SSV Schönmünzbach)
2. Chiara Schäfer (TTG Werbeln)
3. Lea Puhl (TTG Fremersdorf-Gerlfangen)
3. Annika Brosette (TTC Rehlingen)

DKT Vorgabeturnier

Olli Bastian hat es wieder getan

Als erstem Spieler überhaupt ist es Oliver gelungen, das Vorgabeturnier zwei Mal zu gewinnen. In diesem Jahr war es etwas leichter für ihn als in den vorangegangenen, da er sich in den Dienst seines Vereins gestellt hat und in der zweiten Mannschaft auf Punktejagd gegangen ist. Da war die Vorgabe einfach besser, aber wir rechnen ihm auch hoch an, dass er auch als Oberligaspieler mit entsprechend schlechterer Vorgabe immer mit Feuereifer dabei war, und so hat er sich diesen Titel mehr als verdient. Insgesamt war die Konkurrenz zahlreich und spielstark. Da die heiße Phase erst nach Mitternacht beginnt, muss man auch konditionell auf der Höhe sein, um sich da behaupten zu können. Kaum einer vereinigt da so viele Qualitäten wie Oliver in sich. Obwohl ihm unter den besten 16 mit Daniel Jochem schon ein starker Gegner erwuchs, zeigten sich auch seine guten Qualitäten gegen Material, dem sich eine Runde später auch Mitfavorit Thorsten Stief beugen musste. Bis ins Viertefinale kam auch Benedikt Keilen, der dort auf seinen Vereinskameraden Nico Schmitt traf und dem nach starkem Spiel knapp unterlegen war. Eine starke Vorstellung lieferten beide Konzer an diesem Abend ab. Matthias Knopf, ein weiterer Favorit schaltete den starken Christian Servet aus und wusste sich im Viertelfinale in einem schönen Spiel gegen den gut aufspielenden Oberdreeser Fabian Langer durch zu setzen. Manuel Wagner gab ebenfalls eine glänzende Visitenkarte ab, wusste zu beeindrucken und machte es einem der besten Spieler der letzten Jahre des Vorgabeturniers, Karsten Kretzer das Leben schwer und scheiterte nur knapp. Vier richtig gute Spieler hatten es ins Halbfinale geschafft. Zur Überraschung vieler löste Oliver seine Aufgabe gegen Nico Schmitt ganz geschmeidig und zog souverän ins Finale ein. Da tat sich Karsten gegen Matthias deutlich schwerer. In einem rassigen Spiel, in dem sich beide auszuzeichnen wussten, fiel die Entscheidung erst im Entscheidungssatz zu Gunsten Karstens. Matthias, der sich erst kurz vor Beginn des Turniers zum Mitmachen entschloss, dürfte es aber dennoch nicht bereut haben. Bereichert hat er die Konkurrenz auf jeden Fall Im Finale zeigten sich beide Spieler noch einmal von ihrer besten Seite. Bei Olli ist es einfach ein Phänomen. Je länger das Vorgabeturnier dauert, desto besser scheint er zu werden. Karsten schien ein paar Körner im schweren Spiel zuvor gelassen zu haben, leistete dennoch starken Widerstand, aber letztlich konnte sich Oliver als erster Spieler überhaupt den Titel zum zweiten Mal sichern.

1. Oliver Bastian (TTC Wehrden)
2. Karsten Kretzer (TuRa Oberdrees)
3. Nico Schmitt (TTF Konz)
3. Matthias Knopf (DJK Heusweiler)

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer