DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
41. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Spartip
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse - Update 09.01.2018
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Meldungstracker


Rückblick aufs 37.DKT - Nachlese 2.Tag Teil 2

Vorgabeturnier - Ollis nächster Streich

Mit 64 Meldungen war eine beinhe ideale Zahl erreicht und die Bandbreite der gemeldeten Spieler ging von einem Hobbyspieler, der das Turnier nutzte um nach 10 Jahren wieder Tischtennis zu spielen bis hin zur Oberliga vorne, auch wenn David leider erkrankt absagen musste.

Durch die TTS/TTR-Punkte ist gerade das Vorgabeturnier nochmals attraktiver geworden, weil die Spielstärke nicht nur sehr viel individueller als zuvor justiert werden kann, sondern die Punktvorgabe auch zu jedem Paar neu ermittelt wird.

Quer durch die Gruppen zeigte sich, wie gut die Vorgabe funktioniert.

Sina Ahrens ist nun wirklich keine Unbekannte. Über welche Möglichkeiten Sina verfügt, zeigte sie auch an diesem Abend eindrucksvoll, als sie ihre Gruppe deutlich gewann und dabei einen guten Mann wie Tom Mason chancenlos ließ. Der wiederum gewann gegen Yannick Motz und verhinderte so dessen Einzug in die KO-Runde, welches dann Robert Begri vorbehalten blieb.
Gleich drei Spieler stritten sich in der nächsten Gruppe um Platz eins, Christian Gauer belegte den letztlich aufgrund des Satzverhältnisses klar, Bei Florian Fehr und Christopher Schumacher gab bei Satzgleichstand am Ende der direkte Vergleich den Ausschlag.
Max Zimmer vor Fabienne hieß es in Gruppe C, hier war der angeschlagene Aaron aufgrund seiner hohen Punktezahl an diesem Abend nicht in der Lage zu kontern.
Im fünften Satz verpasste Jonah gegen Saar05s Spitzenspieler Christian Schworm den Einzug in die nächste Runde, Frank Stephany gewann sicherte sich mit zwei Fünf- Satz-Siegen gegen die beiden hier Platz eins.
Wieder einmal drei Spieler punktgleich vorne, wieder entschied der direkte Vergleich über das Weiterkommen. Giuliano Lunetta, der starken Nachwuchsarbeit Rastpfuhls entstammend, verwies Stefano Ianuzzo und den Punktbesten dieser Gruppe, Marcel Büttner auf die Plätze. Sonja Shor verlor sechs Sätze mit zwei Punkten, meist in der Verlängerung und dies verhinderte, dass sie da auch noch eingriff.
Auch in der nächsten Gruppe ein ähnliches Bild, Tobias Schreiber musste nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses Oliver Paulus den Vortritt lassen, der gegen den Sieger Mark Berg zwar gewann, der dafür aber die anderen Spiele sicher nach Hause brachte.
In der nächsten Gruppe gewann jeder Spieler mindestens ein Spiel, Dominik Erz und Karsten Groß zwei und kamen deshalb auch weiter.
In der nächsten Gruppe erstmals ein klar gestaffeltes Bild, wer genauer hinschaut, sieht, wie eng die meisten Sätze dennoch waren. Jan Zahler und Sven Eis kamen weiter.
Extrem bitter für Max Reinert, einen unserer Turnierfavoriten, Anahitas hohe Vorgabe und ihr unangenehmes Materialspiel erwiesen sich als zu schwierig, Maik Hermann verlor gegen ihn, aber gewann knapp gegen Anahita und somit war er draußen.
Ein Satz zu wenig einen unserer sympathischesten Dauergäste, Marco Folz, der die punktgleichen Andreas Groß und Christian Servet in die KO-Runde ziehen lassen musste.
Ebenfalls richtig eng ging es in der nächsten Gruppe zu, Simon Simmet und Tina Braun gewannen ein Spiel, waren so weit nicht von einem weiteren Sieg entfernt, der gelang nicht und deshalb zogen Dennis Fischer und Carsten Paquet in die nächste Runde ein.
Oliver Bastian als Rekordsieger musste sich gewaltig strecken, um mit zwei Siegen über die volle Disstanz die Gruppe vor Andreas Fontaine zu gewinnen. Sabine Braun hatte in disesr schwierigen Gruppe den undankbaren dritten Platz.
Sieg und Niederlage waren in der nächsten Gruppe gleich verteilt, Jonas Langer fehlte ein Satz zum Weiterkommen. Die Glücklichen hier waren Lars Niederkorn und Nico Schmitt.
Jeder hätte in der nächsten Gruppe weiter kommen können, jedem gelang zumindest ein Sieg. Desirée Klementz brachte ihr klarer Erfolg über Gentleman Karsten Kretzer hier Platz eins, hinter ihr war Dominic Holz eben den einen Sieg besser als der Gruppendritte Eric Backes.
In der vorletzten Gruppe gewann Christoph Bro dreimal in fünf Sätzen, was ihm den Gruppensieg einbrachte. Ähnlich eng wie in allen seinen Spielen ging es dahinter zu, da alle ein Spielverhältnis von 1:2 aufwiesen. Sarah Schneiders klarer Erfolg gegen Markus Krell half ihr letztlich auf Platz zwei und Fabian Langer verpasste das Weiterkommen auch nur knapp.
Last but not least kam Daniel Jochem mit einem klaren Gruppenerfolg weiter, auch hiter hatte der Vierte, Tobias Klein ihn aufgrund der Vorgabe aber zweimal in die Verlängerung gezwungen. Dennis Komarek sicherte sich hier mit großer Spielfreude vor Jan-Philipp Lauer das Weiterkommen.

Unter den besten 32 nur einzige Auszüge:
Sina setzte ihren Siegeszug gegen Dominic Holz fort und avancierte in der Form z u einer ernstzunehmenden Kandidatin für den Gesamtsieg.
Gruppensiege sind nichts wert, wird sich Jan Zahler gedacht haben, der seine Gruppe beherrschte, dann aber im Entscheidungssatz Andreas Fontaine unterlag.
Als Finalist des Vorjahres unterlag im Duell der Namensvetter Dennis Fischer Dennis Komarek.
Zuvor dreimal 3:2, die Nervenstärke war vorhanden, doch Christoph Puhl unterlag Christian Servet in vier Sätzen, da hatte Christian vielleicht einfach nur Glück, dass es nicht in den fünften ging?
In neun von sechszehn Spielen setzte sich der Gruppenzweite durch. Das gibt es auch so nur beim Vorgabeturnier.

Im Achtelfinale gab es mit 15:13 einen der umkämpftesten Sätzes des Turniers gleich im ersten Satz zwischen Sina und Florian. Florian gewann diesen und stoppte am Ende in fünf Sätzen die bisher so souverän aufspielene Theleyerin.
Knapp ging es zwischen Oliver Bastian und Mark Berg zu, doch in vier Sätzen wusste sich Olli am Ende durchzusetzen.
Dominik Erz stoppte Anahita indem er dreimal in der Verlängerung gegen sie gewann.
Dennis Komarek wurde von einem stark aufspielenden Nico Schmitt überraschend deutlich aus dem Turnier genommen.
Zweimal Gruppensieger, zweimal aus Schmelz und dennoch schon in der zweiten KO-Runde aufeinander treffend. Wir haben es auch bedauert, C1 und P1 liefen da zusammen, das war uns vorher leider entgangen. Max und Daniel nahmen es letztlich sportlich, Max kennt Daniel einfach zu gut und konnte diesen Vorteil gegen dessen starkes Materialspiel nutzen.
Ein Duell der Bezirksliga vorne und auch die leichte Vorgabe konnte Christian an diesem Abend egalisieren und gewann in vier Sätzen gegen den Kreismeister der Herren-B des letzten Jahres.
Oliver Paulus traf seine so wichtigen Schüsse an diesem Abend richtig gut und ließ einem so gutem Mann wie Robert Begri keine Chance.
Nicht zuletzt wegen seiner Kampfstärke sahen wir Christian Schworm weit vorne und dennoch musste er nach fünf Sätzen völlig überraschend Carsten Paquet gratulieren, was klar für Carsten spricht.
Drei von vier Viertelfinalspielen gingen nach Sätzen recht deutlich aus.
Oliver Bastian musste gegen Sina-Bezwinger Florian allerdings über die volle Distanz.
Nico Schmitt beeindruckte auch gegen Dominic Erz, Max Zimmer nutzte im zweiten Satz mehrere Satzbälle nicht und dann war es auch Christians große Laufbereitschaft, die ihn nach vier Sätzen ins Halbfinale brachte, wo Oliver wartete, der davor Carsten nie richtig ins Spiel hatte kommen lassen.

Im vielleicht besten Spiel des Abends gewann Oliver gegen einen dennoch absolut überzeugenden Nico nach fünf schweren Sätzen, wo beide wirklich tolle Bälle spielten.
Oli und Christian kennen sich natürlich in- und auswendig, doch nach Mitternacht fällt es auch Christan schwerer Olis Schnittwechsel und harte Schüsse zu schlucken.
Starke Leistung von Oli, der dank großem Kämpferherzen in allen Spielen zuvor ins Finale einzieht.

Oliver wird gewinnen, das weiß man schon vor dem Spiel, nur welcher ist noch nicht klar. Für Oliver Bastian sprechen die Qualitäten, die er auch bei den Turniersiegen davor schon bewieen hat. Große Ermüdungshärte und je länger das Turnier geht, desto besser scheint er zu werden. Für Oliver Paulus spricht ein großer Siegeswille und wenn Oli seine Schüsse trifft, dann sind das oft genug direkte Punkte, das kann bei einer Vorgabe von drei Punkten schon viel ausmachen, wenn man einen echten Siegschlag hat.
„Ist der heiß“ ruft Oliver Bastian, nachdem er den zweiten Satz abgeben musste und heiß bleibt Oliver Paulus auch in den nächsten beiden Sätzen, kann aber den erneuten Turniersieg seines Gegners letztlich doch nicht verhindern. Herzlichen Glückwunsch an Oliver und allen, die mitgemacht haben Dankeschön für diese gelungene Konkurrenz.

Ergebnisse des Vorgabeturniers als pdf-Datei

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer