DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
42. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 41.DKT Teil 1
Nachlese 41.DKT Teil 2
Nachlese 41.DKT Teil 3
Nachlese 41.DKT Teil 4
Nachlese 41.DKT Teil 5

Nachlese 40.DKT

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 41.DKT
Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Online-Meldung
Meldungstracker
DJK Bundeschampionat
Infos


Rückblick aufs 41.DKT - Nachlese (Teil 2)

Herren-Einzel D - Felix Ackermann dominiert die Konkurrenz

Eine gut besuchte Herren D Klasse beim 41. Drei-Königs-Turnier mit 46 Teilnehmern und einem breiten Feld von möglichen Titelanwärtern, war doch die Hälfte der gemeldeten Spieler innerhalb einer Bandbreite von 100 QTTR-Punkten unterwegs. Wir spielten in 10 Gruppen zu je 4 Spiele und zwei weiteren, in denen sich wegen Abmeldungen nur drei Spieler einfanden. Doch so hatte jeder schon mal ein paar Spiele im Turnier garantiert, ehe es in die K.O.-Phase mit 24 Spielern ging.

Von den TOP-16-Spielern schafften es nur 10 aus der Gruppe, sechs "Underdogs" erkämpften sich das Weiterkommen, wobei Hans Joachim Szczeponek (TTC Lebach), Noah Schallert (TV 1880 Zweibrücken-Ixheim) und Holger Peifer (Polizei SV Saarbrücken) direkt in der 1.Runde die Segel streichen mussten, Youngster Felix Kohlen (TTC Oberwürzbach) überraschte mit seinem Einzug ins Achtelfinale, dort war aber gegen Christian Colling (TTC Mittelbch) Endstation. Während Die TOP 1 der Setzliste, Yannick Motz (DJK Roden) und der auf TOP 3 gesetzte Spieler Hakim Ouahab (TTSV DJK Bous) im Achtelfinale ausschieden, warteten Yueran Zhou (TTV Weinheim-West) und Philip Folz (TTC Hülzweiler) aus der Leistungsmitte des Starterfeldes mit Top-Leistungen auf und zogen ins Halbfinale ein. Doch dort musste Philipp Tilman Breitinger (TTC WNL Losheim am See) den Sieg überlassen und in der anderen Turnioerhälfte eben Yueran Felix Ackermann (TTV Schwalbach). Letzterer konnte das Finale gegen Tilman mit 11:8, 11:3 und 11:8 deutlich beherrschen und sich über den Titel Sieger der Herren-Einzel-D-Konkurrenz freuen. Das Turnier der Herren-D-Spieler ist zum einen durch die ausgeschriebene Gruppenphase seit jeher sehr beliebt, wenn sie auch in der Frühe um 8:30 Uhr bereits startet und der ein oder andere am Tag zuvor noch beim Vorgabeturnier bis in die Nacht mitgespielt hat. Darüber hinaus ist aber das bunte Starterfeld von jung bis alt (es waren Spieler zwischen 11 und 78 Jahren an der Platte vertreten) sowie QTTR-Unterschieden von bis zu 600 Punkten so interessant, vor allem aber die "breite Mitte" des Feldes, die den Reiz dieser Klasse ausmachen.

Platzierungen

1. Felix Ackermann ( TTV Schwalbach)
2. Tilman Breitinger ( TTC WNL Losheim am See)
3. Yueran Zhou ( TTV Weinheim-West)
3. Philip Folz ( TTC Hülzweiler)
5. Christian Colling ( TTC Mittelbach)
5. Jens Germann ( TTG Bruchmühlbach-Miesau)
5. Johannes Fuchs ( TTG Wustweiler-Uchtelfangen)
5. David Gölz ( SV Saar 05 Saarbrücken)

Herren-Einzel C - Tim Oliver Heintz (ATSV Saarbrücken) lässt sich nicht alles gefallen

11 Uhr morgens am sonntäglichen Turniertag des Drei-Königs-Turniers, erster Auftritt von Tim Oliver gegen den Rodener Lokalmatador Jonah Sonntag. Das Los bringt in der Herren Einzel B-Klasse zwei Spieler auf Position 51 und 52 in der ersten Runde gegeneinander, die nur 26 Wertungspunkte ausseinander sind. Es entwickelt sich ein Spiel, das toll anzuschauen ist und in dem beide mehr verdient hätten als dass einer ausscheidet. Doch so kommt es wie es manchmal sein muss: 7, -6, 4, 9 - Jonah zieht in Runde zwei, Tim Oliver muss das erstmal verkraften, so früh aus der Konkurrenz ausgeschieden zu sein. Ob ihm dieses Spiel das nötige Adrenalin für die um 13.30 Uhr beginnenden C-Konkurrenz gebracht hat, wir wissen es nicht. Jedenfalls startete Tim bei der Herren C als hinter Daniel Jochem (TT Schaumberg Theley) und Fabian Merz (TTC Wemmetsweiler) an Nummer 3 knapp vor Edmund Kreuz (TTG Marpingen-Alsweiler) gesetzt mit einem Freilos in das Turnier, zu dem sich 47 Spieler bis 1750 QTTR-Punkten gemeldet hatten. Es folgte ein 3:0 über Michael Tackenberg (TTC Friedrichweiler), ein hauchdünnes 3:2 über Martin Federkeil (SV Remmesweiler), ein Arbeitssieg über Jan Morawski (TTC Gersweiler) und ein enorm mühsamer über den TOP-Gesetzten Daniel Jochem (TT Schaumberg Theley), ehe im Finale der Abwehrstratege und Jugend-Mannschaftsspieler des TTV Schwalbach, Niclas Jungmann wartete, der dem erfahrenen Tim Oliver, der mit dem QTTR-Spitzenwert von 1951 Punkten aus 2008 daherkam, aber noch nichts entgegensetzen konnte. Glückwunsch an Tim Oliver Heintz zu einem würdigen Turniersieg, der arbeitsreich war, aber völlig verdient.

Besonderheiten der Herren C-Konkurrenz: Max Schmitt vom TTV Reisbach spielte sich als nur an Position 14 gesetzter Spieler ins Halbfinale, unterlag Niclas dort äusserst knapp in fünf Sätzen. Zuvor hatte er nicht nur Edmund Kreuz von der TTG Marpingen-Alsweiler bezwungen, sondern auch einen an diesem Turniertag wie entfesselt aufspielenden Timo Endres (TTSV Fraulautern), der seine Turnier-Geschichte in der Herren-B-Konkurrenz schrieb.

Was für ein Turnierverlauf, allein fünf Spieler unterlagen in der 2.Runde im 5.Satz und wer weiss wie sie die Konkureenz befeuert hätten, wären sie nicht unglücklich ausgeschieden: der Sieger der D-Konkurrenz Felix Ackermann (TTV Schwalbach) erwischte mit Martin Federkeil (SV Remmesweiler) ein schweres Los, Marcel Thelemann (SV Ruhbank) lieferte Edmund Kreuz einen grossen Kampf, Benni Kühn (DJK Roden) führte bereits 2:1 Sätze gegen Christian Dungs, musste schlussendlich seinem sicher spielenden Gegner aber den Sieg überlassen, auch Markus Weirich (DJK Schiffweiler) lag gegen Christian Gauer (TV Merchweiler) 2:1 in Front, es reichte aber nicht zum Sieg und zum Einzug ins Achtelfinale. Und dann noch Jonah Sonntag (DJK Roden), der Dominik Erz im Fünften das Weiterkommen ins Achtelfinale ermöglichte. Dominik hatte dort aber selbst nicht mehr genug Körner im Köcher und musste in einem weiteren Fünf-Satz-Spiel Christian Gauer ins Viertelfinale durchlassen.

Platzierungen

1. Tim Oliver Heintz (ATSV Saarbrücken)
2. Niclas Jungmann (TTC Berus)
3. Daniel Jochem (TT Schaumberg Theley)
3. Max Schmitt (TTV Reisbach)
5. Christian Gauer (TV Merchweiler e.V.)
5. Jan Morawski (TTC Gersweiler)
5. Fabian Merz (TTC Wemmetsweiler)
5. Timo Endres (TTSV Saarlouis-Fraulautern)

Herren-Einzel B - Klasse Jungs oder die "Klasse der Jungen"

Seit Jahren siegen in der B-Klasse stets junge Spieler, doch dass die ersten drei Plätze an Teilnehmer zwischen 14 und 20 Jahren gehen, das hatte unsere B-Klasse so eigentlich noch nicht und es deutet schon auf eine Art Wachwechsel hin.

Vorneweg, der Top-Gesetzte Mathias Hübgen (TTC Wemmetsweiler) dominierte die Konkurrenz nach Belieben und konnte sie ohn Satzverlust gewinnen, es war ein gutes Warm-Up-Programm für die spätere A-Klasse, in der er im Viertelfinale nur knapp an Fabian Freytag (TTC Kerpen Illingen) scheiterte.

Im Finale besiegte er Leon Roskothen (TTC Berus) mit 3:0 Sätzen, im Halbfinale war auch Kim Schulz (TT Schaumberg Theley), der seinerseits Christian Hinke (TTV Reisbach) beim 3:2 nur denkbar knapp ausschaltete, kein Gradmesser. Leon erspielte sich die Finalteilnahme durch ein hauchdünnes 11:9 im 5.Satz im Halbfinale gegen Til Sander (TTC Berus), der seinerseits zuvor mit Siegen über Alois Heinrich (TTC Lebach), Tim Freitag (TTC Berus), Dennis Fischer (DJK Heusweiler) und Adrian Loch (TTC Kerpen Illingen) aufwartete und ein tolles Turnier spielte.

Für Furore in de B-Klasse sorgte Timo Endres (TTSV Fraulautern). Er startete mit drei Siegen gegen Spieler mit deutlich höheren QTTR-Werten. In der ersten Runde überraschte er Christian Servet (DJK Roden), es folgte ein weiteres grosses Match und ein Sieg über Janosch Jäcker (TTC Wemmetsweiler), in der 3.Runde musste auch Oberligaspieler Matthias Knopf (DJK Heusweiler) Timo zum Sieg gratulieren. Erst Leon Roskothen bereitete dieser eindrucksvollen Siegesserie im Viertelfinale ein Ende, doch Timo wird sich sicher riesig über diesen herausragenden 5.Platz im Endklassement gefreut haben, den er sich mit Christian Hinke(TTV Reisbach), Adrian Loch (TTC Kerpen Illingen) und Oliver Bastian (TTC Gersweiler) teilte.

Auch die B-Klasse hielt was sie versprach und wenngleich die Top-Gesetzten mit Ausnahme von Mathias Hübgen nicht ganz so nah an die Wertegrenze von 1950 Punkte herankamen, so hatte das gezeigte Spielniveau und das Engagement aller Starter durchaus Qualität.

Platzierungen

1. Mathias Hübgen (TTC Wemmetsweiler)
2. Leon Roskothen (TTC Berus)
3. Til Sander (TTC Berus)
3. Kim Schulze (TT Schaumberg Theley)
5. Christian Hinke (TTV Reisbach)
5. Oliver Bastian (TTC Gersweiler)
5. Adrian Loch (TTC Kerpen Illingen)
5. Timo Endres (TTSV Saarlouis-Fraulautern)


Senioren-Einzel Ü65 - Bernd Schuler oho, Bernd Schuler ohohoho

1958 sang Domenico Modugno den Klassiker "Volare Cantare", der heute in nahezu jedem Fussballstadion auf die Helden umgedichtet wird. Moment mal, 1958 ? Da war Bernd Schuler (TV Eintracht Cochem) gerade mal 9 Jahre alt und vielleicht hat er den Hit seinerzeit auch auf dem Schulhof geträllert, wir wissen es nicht. Ganz sicher werden wir aber im nächsten Jahr darüber sprechen, ob er das Lied kennt und schonmal zumindest mitgeschunkelt hat. Denn was die "Helden auf dem Fussballplatz", die ständig in den Medien als Supersportler dargestellt werden, das ist Bernd Schuler im Tischtennissport - ein Held. Die erste Meldung des Turniers, die Ausschreibung war gerade ein paar Minuten online - schon war er im Teilnehmerfeld. Ja, wir freuen uns, Bernd Jahr für Jahr bei uns begrüssen zu dürfen und zu sehen, wie er die Konkurrenz seiner Altersklasse beherrscht und -wir werden mit der Verneigung noch ein Stück tiefer runter müssen- die 25 Jahre jüngere Altersklasse der Ü40 ebenfalls noch auf dem Siegerpodest von oben nach unten anschaut.

Doch alle Teilnehmer der Senioren Ü65 Konkurrenz sollten neben dem Loblied auf die sportliche Entscheidung unseren Respekt empfangen, und ganz ehrlich, bei dem ein oder anderen haben wir uns verwundert die Augen gerieben und genau aufs Geburtsjahr geschaut, ob er denn tatsächlich schon in dieser Altersklasse spielen darf. Tischtennis hält fit und jung, nirgendwo kann man das besser dokumentieren als an den Junggebliebenen Ü65ern des Drei-Königs-Turniers: Richard Meiers (TTV Rimlingen-Bachem), Alois Heinrich (TTC Lebach), Klaus Eisenbarth (TTC Wallerfangen), Bodo Pokahr (TTG Rohrbach-IGB), Jürgen Schnubel (TTG Fremersdorf-Gerlfangen), Axel Klein (DJK Dudweiler), Ernst Gottwalles (TTF Eppelborn), Jürgen Albrecht (Hobby), Manfred Herz (Hobby) und Berthold Kindt (Hobby), danke für eure Teilnahme.

Zum sportlichen Geschehen: die Vorrunde galt der Qualifizierung für das K.O.-Feld und musste nach Turnierende um die drei Hobbyspieler bereinigt werden. Wir hatten den fünf Startern der Hobbykonkurrenz ein Startrecht in den Seniorenkonkurrenzen eingeräumt, einfach damit alle miteinander ins Gespräch und Spiel kamen, was sehr belebend wirkte und sicher ein Plus für Hobby- und Vereinsspieler darstellte.

Im Viertelfinale konnte Bodo Pokahr Klaus Eisenbarth bezwingen und Alois Heinrich musste sich gegen Jürgen Schnubel schon erstmals strecken. Das Halbfinale konnte Bernd Schuler gegen Bodo Pokahr dominieren, Alois Heinrich hatte in Richard Meiers beim 3:1 Erfolg starke Gegenwehr, setzte sich aber schlussendlich verdient durch. Im Finale konnte Alois im zweiten Satz zum 1:1 gegen Bernd ausgleichen, doch anschliessend demonstrierte dieser seine Extra-Klasse und siegte völlig verdient in der Senioren Ü65-Konkurrenz. Gratulation zum Sieg und Dank an alle Senioren für die Meldung, gerne mehr davon im nächsten Jahr, wir freuen uns sehr darauf.

Platzierungen

1. Bernd Schuler (TV Eintracht Cochem)
2. Alois Heinrich (TTC Lebach)
3. Bodo Pokahr (TTG Rohrbach-IGB)
3. Richard Meiers (TTV Rimlingen-Bachem)
5. Jürgen Schnubel (TTG Fremersdorf-Gerlfangen)
5. Klaus Eisenbarth (TTC Wallerfangen)

Senioren-Einzel Ü60 - Dietmar Gruhns Siegeszug

15 Spieler in der Senioren 60 Konkurrenz, mit von der Partie Urgestein Manfred Jochem (DJK Heusweiler), der bereits seit dem ersten Drei-Königs-Turnier bei uns an den Start geht und in der Siegerliste der Herren-A-Klasse in den Turnieren 3 (1981) und 5 (1983) ganz oben auf dem Treppchen stand. Manfred war mit rund 100 Punkten Vorsprung auch der Top-Favorit vor seinem Vereinskameraden Dietmar Gruhn, es folgte in der Setzliste Manfred Schackmann, der das "Trio inferno" der DJK Heusweiler komplettierte und José Lopez (SV Eurasburg-Beuerberg), der mit über 500km Anreise aus Bayern erneut einen sehr weiten Weg auf sich nahm, um an unserem Turnier teilzunehmen.

Kein Wunder, dass sich alle vier in der Gruppenphase recht sorglos durchsetzten, einzig José musste sich im zweiten Vorrundenspiel gegen Taylor Barry (TTSV Fraulautern) nach 1:2 Satzrückstand mächtig strecken, um diesen im Fünften zu bezwingen, dieser edoch die Niederlage verschmerzen und als Zweitplatzierter in die Runde der letzten Acht einziehen. Dieser Einzug blieb Alfred Pfannebecker (TTC Schwarzenholz) in der Gruppe C knapp vorenthalten als er nach einem 2-Satz-Rückstand gegen Klaus-Dieter Maurer (SV Sitterswald) toll ins Spiel zurückkam und ausgleichen konnte. Am Ende musste er sich aber knapp im 5.Satz geschlagen geben und Klaus-Dieter das Weiterkommen als Zweitplatzierter überlassen.

Das Viertelfinale bestimmten drei der vier Favoriten nach Belieben, Dieter Schumacher (ATSV Saarbrücken) musste Martin Schackmann gratulieren, Taylor Barry liess Dietmar ebenso ins Halbfinale ziehen wie Klaus-Dieter Maurer dies José Lopez überlassen musste. Einzig Manfred Jochem hatte mit Bernd Damde (TTG Dillingen) so seine Schwierigkeiten. Nach verlorenem 1.Satz steigerte sich Manfred und sicherte sich die Durchgänge 2 und 3, doch Bernd kam zurück und bestimmte den 4.Satz, siegte dort verdient. Erst eine Kraftanstrengung ermöglichte Manfred dann, im 5.Satz sichere Bälle gegen das gute Noppenspiel von Bernd einzusetzen und diesen siegreich zu gestalten. Bernd zeigte sich aber als guter Gegner im Viertelfinale, der dem Favoriten alles abverlangte.

In den Halbfinals konnte Manfred Schackmann nur im 1.Satz Dietmar Gruhns Kreise stören, die Sätze 2, 3 und 4 waren eine klare Angelegenheit. Man kennt sich halt in Heusweiler und Dietmar wusste auf alle Versuche von Martin eine sehr gute Antwort. Manfred Jochem folgte mit einem 3:0 über José Lopez ins Finale. Dort ging Dietmar zunächst mit 1:0 in Führung, der 2.Satz musste aber in die Verlängerung. Es war ein Schlüsselpunkt in diesem Spiel, Dietmar sicherte sich auch den Zweiten. Manfred lag im 3.Satz bereits 6:10 zurück, hielt aber nochmal gut dagegen und schaffte es erneut in die Verlängerung des Satzes. Doch mit dem 5.Matchball konnte Dietmar sich für eine tolle Turnierleistung belohnen und den Titel einfahren.

Platzierungen

1 . Dietmar Gruhn ( DJK Heusweiler )
2 . Manfred Jochem ( DJK Heusweiler )
3 . Martin Schackmann ( DJK Heusweiler )
3 . José Lopez ( SV Eurasburg-Beuerberg )
5 . Barry Taylor ( TTSV Saarlouis-Fraulautern )
5 . Dieter Schumacher ( ATSV Saarbrücken )
5 . Bernd Damde ( TTG Dillingen )
5 . Klaus-Dieter Maurer ( SV Sitterswald )


Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer