DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
41. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Spartip
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse - Update 09.01.2018
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Meldungstracker


Rückblick aufs 38.DKT - Nachlese 3.Tag (Teil 1)

Nicht nur wir sind da sehr zufrieden, sondern auch die Resonanz von zahlreichen Spielern und Besuchern war sehr positiv, für die wir uns herzlich bedanken.
Sehr viel Begeisterung für unseren Sport war zu spüren und diese kann hoffentlich der ein oder die andere mitnehmen, wenn es im Alltag Motivation oder Kraft benötigt, um Rückschläge weg zu stecken.

38.DKT 25.Bitburger-Cup - Aaron Vallbracht und Rouven Niklas erstmalig erfolgreich

Da geht eine ganze Menge guten Biers nach Illingen.
Schon während des Vorgabeturniers hat Aaron einen sehr starken Eindruck gemacht und konnte auch psychologisch schwierige Vorgaben in aller Regel sehr gut aufholen und dieser Eindruck, sehr flexibel und spielstark zu sein bestätigte er an diesem Tag nachdrücklich. Gemeinsam mit Rouven, der einfach auch ein sehr spielintelligenter Doppelpartner ist, glückte ihnen der Sieg beim Jubiläums- Cup.

Schön, dass auch viele Damen im Doppel mitmachten und es auch einige Mixedpaarungen gab, die durchaus zu gefallen wussten.
Im oberen Tableau zogen Oliver und Stan ihre Kreise und erledigten auch ihre Viertelfinalaufgabe geben die an dem Tag gut aufgelegten Sascha Treinen und Oliver Bastian mit Bravour.
Dort warteten dann auch Aaron und Rouven, welche zuvor mit etwas Mühe das WTTV-Duo Robert Begri und Christoph Schumacher in Schach hielten und im Viertelfinale unsere jungen Wilden, Jonah und Markus ausschalteten.
Markus und Jonah hatten davor für eine der größten Überraschungen gesorgt, als sie die Badener Julian und Alexander in einem sehenswerten Spiel bezwangen.
In der unteren Hälfte kamen Julien und Michal mit ihrem Erfolg im wohl ausgeglichensten Viertelfinale gegen Tristan und Matthias ins Halbfinale.
Mike und Matthias spielten sich in einen kleinen Rausch gegen Marc und Luca, hielten toll dagegen, doch gegen dieses starke Duo reichte es dennoch nur zu einem Satzgewinn.
Florian und Heiko erwiesen sich als das spielstarke Doppel, das man kennt und vor dem auch großer Respekt herrschte, schalten mit Karsten und Jonas ein ebenfalls starkes Doppel aus und dennoch mussten beide im Viertelfinale die Spielstärke von Luca und Marc anerkennen.
Leider plagten Luca während des Turniers immer stärker Magenschmerzen, so dass dieses Halbfinale nicht ausgespielt werden konnte.
Oben waren die vielfachen Bitburger-Cup-Sieger Stanislav und Oliver erstmals voll gefordert und führten gegen das sehr gut harmonierende Doppel von Aaron und Rouven nach drei Sätzen. Das enge Spiel drehte sich aber zugunsten der Jüngeren, die mit viel Einsatz dagegen hielten und sich über ihren Fünfsatzerfolg auch zurecht freuten.
Im Finale setzten die beiden Illinger nahtlos ihre guten Leistungen fort und gewannen verdient in drei Sätzen gegen Julien und Michal, die dabei trotzdem ihre hohe Setzung unterstrichen.

1. Aaron Vallbracht / Rouven Niklas (TTC Illingen)
2. Julien Pistorius / Michal Czarny (TTC Berus)
3. Stanislav Horshkov / Oliver Thomas (TSG Kaiserslautern / TTC Illingen)
3. Marc Rode / Luca Hahn (TTC Illingen)

38.DKT Damen B - Elena Stock sichert sich den zweiten Titel

Mit einer tollen Vorstellung drückten Elena und ihre Mannschaftskameradin Carolin dem diesjährigen Dreikönigsturnier weiter ihren Stempel auf.
Mit zwei Fünfsatzsiegen gegen die Nummer eins und zwei der Setzung, unterstrich Elena ihre gute Form und auch Carolin war einer gewohnt starken Tina Braun nur knapp unterlegen.
Auch Celine wusste in ihrer ruhigen Art zu gefallen und es spricht für sie, dass sie die Leistung ihrer Bezwingerin auch offen anerkennen konnte.

In den Gruppen gab es klare Entscheidungen, auch wenn einzelne Spiele durchaus knapp ausgingen. Für das Weiterkommen genügten jedoch die Punkte und es mussten keine Sätze oder gar Bälle gezählt werden, was auch schon vorgekommen ist.

Die Topgesetzten bestätigten auch allesamt ihre Setzungen und vermochten sich auch in den Viertelfinalspielen durchzusetzen.
Anahite und Annika vermochten in der unteren Hälfte ihren Kontrahentinnen jeweils einen Satz abzutrotzen, Franziska und Désirée gelang das nicht, wobei sie ihren Gegnerinnen aber mehr als eine reine Aufwärmpartie zu bieten wussten.
Im Halbfinale beeindruckte Elena mit ihrer großen Ruhe und der großen Sicherheit mit der sie ihre Angriffsbälle gegen Celine vorzubereiten vermochte.
Ihr gelang es nur phasenweise sich aus der druckvollen Umklammerung von Elena zu lösen und beide bewiesen, dass Material klug eingesetzt eine Bereicherung des Spiels sein kann. Zumal Celine es klug einsetzte, doch die spielfreudigen junge Edenkoberin zeigte auch, dass man eben auch gut dagegen spielen kann, wenn man weiß, was man macht.
Tina und Carolin spielten das erste Mal gegeneinander und danach sollte sich der Respekt vor der jeweiligen Gegnerin vergrößert haben. Es war ein richtig gutes Spiel, das Tina, die diese Konkurrenz bereits gewonnen hatte, gewann.
Im Endspiel war Elena also gewarnt, doch das hätte es nicht bedurft, denn beide Gegnerinnen hatten auch so schon sehen können, wie gut die jeweils andere zu spielen vermochte.
Beide spielten hohes Tempo und vermochten ihr Gegenüber unter Druck zu setzen, Elena gewann, weil sie letztlich etwas sicherer agierte.
Ein schöner Erfolg in einer guten Konkurrenz, der beiden sicher Motivation für eine gute Rückrunde und darüber hinaus geben wird.

1. Elena Stock (TTV Edenkoben)
2. Tina Braun (TTSV Fraulautern)
3. Celine Sicks (SV Remmesweiler)
3. Carolin Bollinger (TTV Edenkoben)

38.DKT Damen A - Celine Sicks weiß sich zu steigern

Spielfreudig präsentierten sich unsere Damen, nutzten doch viele die Möglichkeit an diesem Sonntag gleich in zwei Klassen anzutreten.
Durch eine Ungenauigkeit in der Ausschreibung konnte der Eindruck entstehen, dass man nur in einer Klasse starten dürfe.
Dies stammt noch aus der Zeit als wir überlegten, beide Klassen parallel laufen zu lassen. Durch den zeitlichen Unterschied hatte sich das aber erübrigt.
Irgendwie hatte sich die Formulierung dennoch auf die Homepage eingeschlichen.
Da dort von zeitgleichen Konkurrenzen die Rede war, wurde sie glücklicherweise zumeist nicht beachtet, dennoch bitten wir die Irritation zu entschuldigen.
Jedenfalls galt es für viele Damen sich neu zu beweisen und die neue Chance zu suchen. Leicht war das keineswegs, kam doch mit Sabine, Judith; Karina, Sarah und Sonja nochmals erheblich mehr Spielstärke ins Feld.

Es war gar nicht so leicht sich aus den Gruppen heraus zu qualifizieren.
Anahita blieb hinter Celine und Désirée nur der Dritte Platz und dabei konnte sie mit Karina sogar eine der größten saarländischen Nachwuchshoffnungen hinter sich lassen.
Auch Caroline und Franziska schafften den Sprung ebenso wenig wie Annika, Katharina und Anna. Da durften sich die Viertelfinalistinnen also schon zugute halten, bereits einiges geschafft zu haben. Celine lieferte eine echte Bewährungsprobe gegen die erfahrene Sabine Blau ab und marschierte ebenso überzeugend ins Halbfinale wie dies auch Judith mit der starken Sarah gelang.
Sonja lieferte sich ein rassiges Duell über dem Tisch mit Désirée und kam nach vier Sätzen eine Runde weiter.
Im Halbfinale wusste Judith zu überzeugen und bezwang Sonja klar. Deutlich enger ging es wieder zwischen Elena und Celine zu. Mit großem Kampfgeist hielt die junge Edenkobenerin dagegen, egalisierte einen Zwei-Satz-Vorsprung ihrer Gegnerin, doch blieb Celine davon unbeeindruckt und drehte im letzten Satz den Spieß dann nochmals um.
Im Endspiel kam Judith mit Celines Spielweise gar nicht zurecht und außer im ersten Satz konnte sie ihre großen Möglichkeiten nie auf den Tisch bekommen.
Dies eben zu verhindern und selbst zu punkten ist eben auch eine Kunst und dies wusste die Remmesweilerin an diesem Tag gekonnt für sich einzusetzen.
Es gibt viele Lösungen um im Tischtennis zum Erfolg zu kommen und das haben unsere beiden Damenkonkurrenzen an diesem Tag wieder eindrucksvoll bewiesen.

1. Celine Sicks (SV Remmesweiler)
2. Judith Philippi (TTSV Fraulautern)
3. Elena Stock (TTV Edenkoben)
3. Sonja Shor (DJK Heusweiler)

38.DKT Herren D - Carsten Paquets Training zahlt sich aus

Mit 12 Gruppen starteten wir in den dritten Tag und in einer angenehm gelösten Atmosphäre ging es bereits früh am Morgen zugange.
Dominik Wilhelm kam gegen Dominic Wilhelm bei Satzgleichheit nur aufgrund des direkten Vergleiches weiter. Liest sich schon ein wenig verrückt? Schaut in die Ergebnisliste auf unser Homepage.
Harald Kreutzer schied aufgrund des Satzverhältnisses aus. Davon profitierte u. a. Timo Kiefer, dem danach der Sprung ins Halbfinale gelang.
Hinter dem Spieler des FC Bayern München Torsten Müssiggang, mussten ebenfalls die Sätze entscheiden. Maurice Junkger aus dem Bohnental kam weiter, dass Thorsten Stoffel und Maurice Ney den Sprung in die KO-Runde nur knapp verpassten, soll hier nicht unerwähnt bleiben.
Auch bitter war es für Michael Schwertz von den DJK- Kameraden aus Schiffweiler. Zwei Siege genügten nicht zum Weiterkommen, DKT-Stammtischler Friedel und Andy Knieriem hatten das bessere Satzverhältnis.
Vorgabesieger Carsten schied mit müden Beinen gar ohne Sieg aus dieser Gruppe aus.
Für viel Spannung war also schon in den Gruppen gesorgt und je nach Konstellation konnte hier jeder auf jemanden treffen, der das frühe Aus bedeutet hätte.
Man musste recht komplett sein, um sich hier durchzusetzen.
Mit Siegen über Jürgen Becker und Torsten Müssiggang erreichte Werner Hager das Halbfinale. Dort traf er auf Timo Kiefer, der zuvor Gerd Müller und Mirzet Kurpejovic bezwungen hatte.
In einem sehr engen Spiel lag Timo nach drei Sätzen vorne, doch dann hatte er zweimal in der Verlängerung das Nachsehen und Werner zog ins Endspiel ein.
Dort stand ihm Carsten gegenüber, der zuvor mit einer starken Leistung Hakim Quahab ausgeschaltet hatte.
Mit großer Sicherheit und druckvollem Spiel über dem Tisch ließ Carsten Werner nicht zur Entfaltung kommen und durfte sich über den wohlverdienten Sieg in der Herren D freuen.

1. Carsten Paquet (TTG Reisbach/Nalbach)
2. Werner Hager (TTC Limbach)
3. Hakim Quahab (SV Saar 05)
3. Timo Kiefer (TTSV Fraulautern)

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer