DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
41. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Spartip
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse - Update 09.01.2018
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Meldungstracker


Rückblick aufs 35.DKT - Nachlese 2.Tag

Schüler-C - Saarlandmeister Sebastian setzt sich durch

Es wurde ihm keineswegs leicht gemacht, doch am Ende trat Sebastian in die Fußstapfen seines auch bei uns bereits erfolgreichen großen Bruders. Schon vor Beginn der Konkurrenz wurden alle Teilnehmer mit kleinen Präsenten unseres Ausrüsters DONIC bedacht, so dass die erste Anspannung von allen abfiel. Im Halbfinale wusste Dominik Lieser zu gefallen, der die ersten beiden Sätze gegen den Saarlandmeister gewonnen hatte, bis Sebastian sich dann aber wieder fing und zusehens besser auf seinen Gegner einstellte. Auch Maximilian Becker machte auf sich aufmerksam, setzte sich doch im Halbfinale in vier Sätzen gegen seinen Vereinskameraden Paul Schwerin durch und konnte Sebastian einen Satz abtrotzen, wenngleich auch er am Ende dem verdienten Sieger unserer jüngsten Konkurrenz gratulierne musste.

1.Sebastian Kurver (TTG Marpingen-Alsweiler)
2.Maximilian Becker (TTSV Fraulautern)
3.Dominik Lieser (TTC Wemmetsweiler)
3.Paul Schwerin (TTSV Fraulautern)

Schüler B - Heimerfolg durch Jonah Sonntag

In einem gut besetzten Feld kamen die vier Favoriten ins Halbfinale. Auch wenn es sich bereits im Achtel- und Viertelfinale zeigte, dass hier ein durchaus vorzeigbares Feld zustande gekommen war, war das Niveau dieser vier dann doch noch einmal höher. Jeweils ungeschlagen trat Maxim Philipp gegen Lars Fischer und Jan-Philip Becker gegen Jonah Sonntag an. Jeweils in vier Sätzen setzten sich Lars und Jonah durch, wobei Maxim einfach über exzellente Schläge verfügt, die jedoch nicht immer treffen und Jan-Philip ja kometengleich erst in diesem Jahr überhaupt auf höherem Niveau zu finden ist. Ein großes Lob an diese beiden, welche auch über die Klasse verfügen, um die beiden Finalisten schlagen zu können. Trotzdem standen Jonah und Lars verdient im Finale und bewiesen auch da, warum sie seit Jahren ihre Altersklasse im Verband mit beherrschen. In einem sehr ausgeglichenen Endspiel setzte sich Jonah am Ende etwas glücklich aber nicht unverdient gegen einen gleichwertigen Gegner durch.

1.Jonah Sonntag (DJK Roden)
2.Lars Fischer (TuS Bliesransbach)
3.Jan-Philip Becker (TV Geislautern)
3.Maxim Philipp (TV Altstadt)

Doppel C/B - Rehlinger gewinnen Premiere

Die beiden topgesetzten Paarungen erreichten mit guten Leistungen das Endspiel, wobei zuvor allerdings Simon und Jannis sich gegen die beiden Besseringer Paul und Marius sehr schwer taten und im vierten Satz sogar dicht vor dem Aus standen. Auch in Wemmetsweiler wird man das Erreichen des Halbfinales erfreut registriert haben. Das gegen Robin Bell und Sebastian Kurver dann das Weiterkommen nicht gelang, wird man verschmerzen können. Das Endspiel ging dann über die volle Distanz, doch am Ende hatten Simon und Jannis das bessere Ende für sich. Die B-Schüler können sich ja wahlweise auch für das gleichzeitig statt findende Doppel der A-Schüler anmelden, doch so bekommen eben die Jüngsten und nicht ganz so starken eine weitere Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen.

1.Simon Klasen/Jannis van Kuilenburg (TTC Rehlingen)
2.Sebastian Kurver/Robin Bell (TTG Marpingen/Alsweiler/TuS Bliesransbach)
3.Leon Jochum/Dominik Lieser (TTC Wemmetsweiler)
3.Nico Eichten/Lucas Sonntag (TV Geislautern/DJK Roden)

Schüler A - Michael Schwarz dominierte

Die ersten vier der Saarlandmeisterschaften erreichten auch hier das Halbfinale. Davor setzte sich Michael im Viertelfinale gegen den Mühringer Erik ebenso in drei Sätzen, wenn auch wesentlich deutlicher als Lillo gegen Lars durch. Dennis gegen Jonah und Markus gegen Gianluca folgten ebenfalls mit sehr überzeugenden Auftritten trotz guten Spiels ihrer Kontrahenten nach. Lillo trotzte Michael im Halbfinale einen Satz ab und Dennis ließ sich nach einem sehr umkämpften ersten Satz den Sieg dann auch nicht mehr von Markus nehmen. Im Endspiel war dann Michael einfach noch etwas stärker und siegte verdient in einer an sich gut besetzten Konkurrenz. Michael zeichnet einfach eine hohe Spielfreude aus und da drücken wir einmal die Daumen, dass er sich die auch weiterhin bewahrt und noch viel Freude in seinem Sport haben wird.
1.Michael Schwarz (TTC Oberwürzbach)
2.Dennis Fischer (DJK Roden)
3.Lillo Bennardo (DJK Roden)
3.Markus Hillen (DJK Roden)

Doppel Schüler A - Lillo und Jonah durften sich freuen

Zu einem reinen Schülerinnen-Duell kam es im Halbfinale, da die beiden überragenden Schülerinnen des diesjährigen Turniers, Annika und Hannah, auch Dennis und Markus gekonnt aus dem Turnier warfen. Dort trafen sie auf Anna-Lena und Viktoria, welche in der Runde zuvor auch schon Anahita und Lea bezwungen hatten, dieses Mal aber den beiden Baden-Württembergerinnen gratulieren mussten. Auf der anderen Seite hatten es Jonah und Lillo nur mit Jungs zu tun und mussten einiges dafür tun, um zunächst gegen Maximilian und Max und dann gegen Lars sowie Erik das Finale zu erreichen. Es fehlte nicht viel und der Gegner der Schülerinnen dort hätte anders geheißen. Wo sich andere Spieler davor sichtlich schwer getan hatten, fiel es Lillo und Jonah aber relativ leicht sich an das Spiel ihrer Gegnerinnen anzupassen und ihrerseits selbst zu punkten. Trotz aller Bemühungen, aufgesteckt haben die beiden Mädchen nie, kamen Lillo und Jonah dann zu ihrem ersten Doppel-Erfolg beim DKT.

1.Jonah Sonntag/Lillo Bennardo (DJK Roden)
2.Annika Hertkorn/Hannah Sauter (SSV Schönmünzach/TTC Mühringen)
3.Lars Fischer/Erik Hertkorn (TuS Bliesransbach/TTC Mühringen)
3.Anna-Lena Latsch/Viktoria Bohrer (TTV Niederlinxweiler)

Schülerinnen - Annika Hertkorn gelingt Titelverteidigung

Schon im Jahr davor hinterließ sie beim Titelgewinn einen starken Eindruck und konnte diesen in diesem Jahr noch einmal steigern. Selbst gegen Material unempfindlich, stellte ihre Kombination aus gutem Aufschlag-Rückschlagspiel, guter Beinarbeit und starken Gewinnschlägen gepaart mit einer guten Technik und großen Ballsicherheit ihre Gegnerinnen wie es schien vor unlösbare Aufgaben. m Halbfinale war selbst eine so talentierte Spielerin wie Viktoria Bohrer dagegen chancenlos und erst im Finale zeigte ihre Freundin Hannah Sauter, zuvor verdiente Halbfinalsiegerin über Anahita Seyed-Sadjjadi, die mit Annika die stundenlange Anreise gemeinsam unternommen hatte, wie es gehen könnte, auch wenn aus dieser Begegnung Annika als verdiente Siegerin hervor ging. Insgesamt eine durchweg überzeugende Konkurrenz, wo allerdings so manche sieggewohnte Spielerin merken musste, wie gut die beiden Baden-Württembergerinnen waren.

1.Annika Hertkorn (SSV Schönmünzbach)
2.Hannah Sauter (TTC Mühringen)
3.Viktoria Bohrer (TTV Niederlinxweiler)
3.Anahita Seyed-Sadjjadi (DJK Roden)

Mädchen - Hannah Sauter gelingt Revanche

Wenige Stunden nach dem Erfolg von Annika bei den Schülerinnen standen beide wieder im Finale. Diesmal bei den Mädchen und diesmal hatte Hannah dabei das bessere Ende für sich und gewann nach 5 ausgeglichenen Sätzen, wobei sie sogar einen 0:2-Satzrückstand aufholen konnte. So sympathisch wie beide miteinander und auch mit ihren sonstigen Gegnerinnen umgingen, werden sie es sich, trotz aller sportlicher Konkurrenz auch gegönnt haben und so fuhr auch jede von ihnen mit einem Titel nach Hause. Die Gruppenersten der vier Gruppen setzen sich auch im Viertelfinale gegen die jeweiligen Gruppenzweiten durch, wobei die Saarländerinnen Viktoria Bohrer und Anahita Seyed-Sadjjadi jeweils Fabienne Finé und Sonja Shor einen Satz überlassen mussten; Annika und Hannah gingen gegen Lea Puhl und die Rheinländerin Daria Emmerich mit weißer Weste daraus hervor. Die vier Halbfinalistinnen waren aber die gleichen wie bei den Schülerinnen, lediglich die Konstellation war eine andere. Anahita gelang wie bei den Schülerinnen in der Gruppe ein Satzgewinn gegen Annika, die das Spiel dennoch gut im Griff hatte und Viktoria mühte sich gegen Hannah nach Kräften, musste aber am Ende deren verdienten Sieg auch anerkennen. Bei allem sportlichem Ehrgeiz wurde dennoch auch in dieser Konkurrenz viel geredet und sich ausgetauscht, was uns auch als Turnierausrichter sehr gefreut hat.

1.Hannah Sauter (TTC Mühringen)
2.Annika Hertkorn (SSV Schönmünzbach)
3.Viktoria Bohrer (TTV Niederlinxweiler)
3.Anahita Seyed-Sadjjadi (DJK Roden)

Jungen - Michael Schwarz triumphiert auch bei den Jungen

Ab der Endrunde war es eine sehr ausgeglichene Konkurrenz aus der Michael allerdings heraus ragte. Das bekam im Viertelfinale Markus Hillen zu spüren, der sich davor gegen Simon Schuh knapp aber verdient behauptete. Wer im Halbinfale gegen Michael antreten musste, machten Jonas Koob und Lillo Bennardo, der davor Lucas Sauter bezwungen hatte, unter sich aus, wobei Jonas hier mit starker Leistung nach vier Sätzen ins Halbfinale einzog. Im unteren Tableau gab es zwei DJK-Duelle um den Einzug ins Halfinale. Das erste gewann Spiro Leka nach fünf gut anzusehenden Sätzen gegen seinen Rastpfuhler Vereinskameraden Dennis Komarek. Dabei ging es allerdings hauchdünn zu, denn es fehlte nicht viel und Dennis hätte das Spiel in drei Sätzen für sich entscheiden können; erst in der Verlängerung des dritten Satzes kippte die Begegnung. Yannick Motz schaltete in der Verlängerung des Entscheidugnssatzes Jonah Sonntag aus, um dann aber Dennis Fischers Überlegenheit anerkennen zu müssen. Somit waren die Halbfinalspiele komplett und es wurden zwei tolle Spiele auf richtig gutem Niveau. Michael hatte seine liebe Müh und Not mit Jonas, dessen harte Angriffsschläge immer wieder treffsicher ins Ziel fanden und gegen die mitunter sogar seine überragende Beinarbeit machtlos war. Jonas benötigte aber seine besten Schläge, um sicher gegen Michael punkten zu können und dieser nötigte ihm wiederum ein Niveau ab, auf dem er einfach Fehler machen musste. In kleinen Schwächephasen spielte Michael sehr gekonnt seine Stärken aus und nach vier wirklich hart umkämpften Sätzen ging er als verdienter Sieger hervor. Wieder war es ein Dennis und wieder ging Spiro mit ihm über die volle Distanz. Seine Angriffsschläge funktionierten und auch seine Tempowechsel machten Dennis arge Probleme, wenngleich er immer wieder sein großes Können aufblitzen lassen konnte. So gewann am Ende der mutigere der Beiden und durfte sich über den Finaleinzug freuen. Dort war Michael aber durch Jonas richtig heiß gespielt und beherrschte Spiro klar, auch wenn dieser alles andere als enttäuschte, doch selbst seine besten Angriffsbälle kamen immer wieder zurück und gegen Michals variables Angriffsspiel war am Ende kein Kraut gewachsen, so dass er völlig zurecht die Jungenkonkurrenz gewann.

1.Michael Schwarz (TTC Oberwürzbach)
2.Spiro Leka (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl)
3.Jonas Koob (DJK Dudweiler)
3.Dennis Fischer (DJK Roden)

6.saarVV-Cup - Michael Schwarz und Jonas Koob mit starker Vorstellung

Auch bei der 6. Auflage des saar-VV-Cups wurden gab es tolle Preise zu erringen und da bis ins Viertelfinale prämiert wurde, gab es am Ende 16 Spielerinnen und Spieler, die sich darüber freuten. Michael und Jonas, die sich gegenseitig das wohl beste Spiel im Jungeneinzel geliefert hatten, wurden souveräne Sieger. Im Viertelfinale trafen sie auf Lea Puhl und Lisa Grasmück, die sich bis hierhin vorgespielt hatten und stellten die beiden Mädchen vor unüberwindbare Aufgaben. Lillo Bennardo und Jonah Sonntag trafen im Viertelfinale in einem Duell auf Augenhöhe auf Dennis Komarek und Leka Spiro. Beide Doppel traten eine Runde zuvor auf starke Mädchen, konnten aber beide diese Hürde nehmen. Zwischenzeitlich konnten sich alle vier Akteure das Lachen nur schwer verbeißen, denn der dritte Satz wollte und wollte nicht enden und ging schließlich mit 28:26 an die Rastpfuhler, wobei es allerdings auch ihr einziger Satzgewinn blieb. Mit Mühe setzten sich Timo Kiefer und Yannick Motz gegen Erik Hertkorn und Lukas Sauter durch. Sie trafen im Halbfinale Dennis Fischer und Markus Hillen, die davor mit Anna-Lena Latsch und Viktoria Bohrer, das letzte der verbliebenen starken Mädchendoppel ausschalteten. Michael und Jonas wurden im Halbfinale dann auch gleich richtig gefordert und hatten gegen Jonah und Lillo durchaus die ein oder andere kritische Situation zu überstehen, bevor sie in vier engen Sätzen ins Finale einzogen. Ähnlich knapp ging es im anderen Halbfinale zu, indem am Ende aber Dennis und Markus die verdienten Sieger waren. Das Finale war gleichfalls sehenswert und ging über die volle Distanz. Markus und Dennis stemmten sich mit besten Kräften gegen die spielerische Überlegenheit ihrer Kontrahenten, doch am Ende gewannen Michael und Jonas, dank großer Spielübersicht und starker Angriffschläge , verdient unseren 6. saarVV-Cup.

1.Michael Schwarz/Jonas Koob (TTC Oberwürzbach/DJK Dudweiler)
2.Markus Hillen/Dennis Fischer (DJK Roden)
3.Lillo Bennardo/Jonah Sonntag (DJK Roden)
3.Timo Kiefer/Yannick Motz (DJK Roden)

Vorgabeturnier - Oliver Bastian: the same procedure as every year

Es war knapp, aber in der Neuauflage des letztjährigen Endspieles konnte sich Oliver wieder gegen Karsten Kretzer durchsetzen. Wir danken allen Teilnehmern für den großen Spaß, den sie bei dem Vorgabeturnier hatten und werden uns alle Mühe geben, dem auch im nächsten Jahr gerecht zu werden. Nach der Gruppenphase hatten sich die höher Spielenden in aller Regel doch durchgesetzt, was für die Ausgewogenheit der Vorgaben spricht, aber natürlich auch für deren Klasse. Obwohl auch einige Damen anwesend waren, sind alle in der Vorrunde hängen geblieben, weswegen wir da für das nächste Turnier einmal ansetzen möchten und diese nochmals stärker als bisher unterstützen möchten. Spielerinnen und Spieler aus vier verschiedenen Verbänden waren zugegen und gönnten sich den bis eine Stunde nach Mitternacht gehenden Spaß. Am spannendsten unter den besten 16 waren die Begegnungen zwischen Karsten Kretzer und Fabian Langer sowie zwischen Dennis Komarek und Mattias Wunn. Während Fabian sein Vorsprung gegenüber Karsten in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nicht ganz reichte, drehte Dennis gegen den klassenhöheren Mattias, umgekehrt zu seinem Spiel gegen Leko bei den Jungen, diesmal die Partie und brachte mit 18:16 nicht nur den dritten, sondern dann auch deutlicher die nächsten beiden Sätze nach Hause. Im Viertelfinale konnte sich Oliver Bastian dann klargegen Spiro Leka durchsetzen. Christoph Schumacher gewann in drei, allerdings keineswegs klaren Sätzen gegen Torsten Stiefs gerade beim Vorgabeturnier immer sehr wirkungsvolles Materialspiel. Das sechs Punkte Rückstand zwar eine hohe, aber keine unüberwindbare Hürde sind, zeigte David Lamma gegen Dennis und musste dazu nur einmal in die Verlängerung gehen. Wieder über fünf Sätze, aber einmal mehr erfolgreich war Karsten, der Oliver Paulus aus dem Turnier schickte. Hatte David seinen Viertelfinalerfolg einfach zu sehr begossen oder war Karsten an diesem Abend einfach zu stark? Es gab unterschiedliche Meinungen dazu, aber keinen Zweifel an dem klaren Ergebnis. Auch Oliver war jetzt richtig heiß gelaufen und gab gegen Christoph keinen Satz ab. Das Finale war dann umkämpft, Oliver wollte die Titelverteidigung, Karsten tat alles, um die Konkurrenz nach mehreren Anläufen erstmals zu gewinnen und in einer sehr fairen Partie, gelang dies dann Oliver nach fünf Sätzen, welche die Zuschauer immer wieder zu Beifall und Anfeuerungsrufen hinriss.

1.Oliver Bastian (TTC Wehrden)
2.Karsten Kretzer (TuRa Oberdrees)
3.Christoph Schuhmacher (TTG Witterschlick)
3.David Lamma (DJK Heusweiler)


Nachlese zum 35.DKT als pdf-Datei
Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer