DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
41. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Spartip
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse - Update 09.01.2018
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Meldungstracker


Rückblick aufs 36.DKT - Nachlese 2.Tag

36.DKT Schüler C - Kim-Lukas Obermanns regelt

Kim-Lukas war der deutlich beste Spieler bei den Kleinsten. Zu Beginn erhielten alle ein kleines Willkommensgeschenk seitens DONIC, denn gerade bei den Jüngsten ist es wichtig, dass sich beim Tischtennis alle als Sieger fühlen und eben das soll das kleine Geschenk verdeutlichen.
Elijah Glaab und Elias Fuchs erreichten das Halbfinale, doch dort erwiesen sich die Spieler der anderen Gruppe, auch Dennis Moron als zu stark.
Wer die mitunter drollige Freude der Kleinen mitbekommt, der kann erahnen, was in den kleinen Seelchen vorgeht, umgekehrt brauchen sie aber auch Zuspruch, wenn es einmal nicht so läuft, wie sie sich es vorstellen. Da muss man auch vor den Eltern und Betreuern auf dem Turnier den Hut ziehen, die das sehr gut hinbekommen haben.





1. Kim-Lukas Obermanns (TuS 08 Lintorf )
2. Dennis Moron (DJK Dudweiler)
3. Elijah Glaab (TTG Marpingen-Alsweiler)
3. Elias Fuchs (TTG Marpingen-Alsweiler)

36.DKT Schüler B - Leon Roskothen setzt sich durch

Allerdings nur knapp, denn das Endspiel ging über fünf Sätze und Lennart Schlender, selbst erst mit größter Mühe ins Finale gekommen, hielt das Spiel jederzeit offen.
Nicht nur im Finale, sondern schon in den acht Gruppen war ordentlich Betrieb, wobei alle Gesetzten auch die Hauptrunde erreichten.
In der ersten Runde kamen alle Gruppenersten auch eine Runde weiter, was selten genug vorkommt.
Auch danach setzte es sich fast so fort, kamen doch mit einer Ausnahme stets die höher gesetzten Spieler weiter. Bei der Ausnahme wo Robin Bell Robin Wiesen unterlag, handelte es sich um die 4 und 5 der Setzliste, was dann auch keine große Überraschung war.
Simon Klasen bereitete Lennart wieder einmal große Mühe und deutete an, dass er über großes Talent verfügt und nach wie vor jedem gefährlich werden kann.
Leon Roskothen, mit Auftaktschwierigkeiten gegen Alexander Dietrich in der ersten Runde, musste auch gegen Robin Wiesen im Halbfinale schwer ackern, um in vier Sätzen siegreich von der Platte zu gehen.
Noch weit enger ging es zwischen Nico Eichten und Lennart zu. Nachdem Nico eine Zwei-Satz-Führung nicht nutzen konnte, ging der fünfte Satz in die Verlängerung und endete erst bei 16:14.
Lennart ging im Endspiel im dritten Spiel in Folge über die komplette Distanz, dort hatte dann aber Leon am Ende den besseren Ausgang für sich.

1. Leon Roskothen (TTC Lauterbach)
2. Lennart Schlender (TTF Merzig)
3. Robin Wiesen (TTF Primstal)
3. Nico Eichten (TV Geislautern)

36.DKT Schüler A -Marc Weber ohne Satzverlust

Die Konkurrenz war gut und spätestens ab dem Viertelfinale sehr ausgeglichen.
Schade, dass die beiden Konzer Marc und Aaron schon so früh aufeinander trafen, doch durch die Nachmeldung und den zweiten Platz Aarons ist dies einfach unglücklich gelaufen.
Robert Volkmann bezwang Markus Hillen, Bastian Scherer gegen Jonah Sonntag ging ebenso über fünf Sätze wie der seit letztem Jahr stark verbesserte Jan-Philipp Becker gegen Kevin Qu. Die Erstgenannten kamen weiter und hatten dabei jeweils starkte Spiele gegen gute Gegner gemacht.
Auch im Halbfinale ging es im unteren Tableau wieder über fünf Sätze, wobei sich Bastian dann erst in der Verlängerung durchzusetzen wusste.
Marc hatte mit Bastian einen starken Gegner, kam aber gegen diesen in drei knappen, wenn auch sehr umkämpften Sätzen weiter.
Im Finale sah man einen sehr gut aufgelegten Marc Weber, der entschlossen und sicher zu Werke ging und gegen einen gut aufspielenden Bastian sich den Turniersieg sicherte.

1. Marc Weber (TTF Konz)
2. Bastian Scherer (DJK Dudweiler)
3. Robert Volkmann (SV Hornau)
3. Jan Philipp Becker (TV Geislautern)

36.DKT Schüler Doppel B/C -Robin Bell und Kim Lukas Obermanns siegen in der Verlängerung

Hier sind wir im letzten Jahr auf den Wunsch eingegangen, auch für die Jüngsten einen Doppelwettbewerb anzubieten. Es ist schön zu sehen, dass er auch angenommen wird.
Im Sechzehnerfeld kamen die Favoriten auch ins Halbfinale, einzig Dennis Moron und Yukai Zhao mussten im Viertelfinale gegen Robin Bell und Kim Lukas Obermanns die Segel streichen, wobei diese letztlich auch eine Setzung verdient gehabt hätten.
Beide Halbfinalspiele gingen deutlich aus. Lennart Schlender und Alexander Dietrich waren völlig zu Recht unter den besten Vier, doch Nico Eichten und Leon Roskothen harmonierten sehr gut zusammen und konnten sich in drei umkämpften Sätzen durchsetzen.
Gut sah das Doppel von Robin Wiesen und Aaron Hahn aus, denen anzumerken war, dass sie im gleichen Verein spielen, doch letztlich waren Robin und Kim Lukas stärker und zogen zurecht ins Finale ein.
Dort entwickelte sich ein richtiger Krimi. Nur ein Satz ging deutlich aus, gleich dreimal ging es in die Verlängerung. Davon gewannen Robin und Kim Lukas zwei und damit auch die Konkurrenz.
Gute Konkurrenz, spannendes Finale, was will man mehr?

1. Robin Bell / Kim Lukas Obermanns (TuS Bliesransbach / TuS Lintorf)
2. Nico Eichten / Leon Roskothen (TV Geislautern / TTC Lauterbach)
3. Aaron Hahn / Robin Wiesen (TTF Primstal)
3. Alexander Dietrich / Lennart Schlender (TTF Merzig)

36.DKT Schüler-Doppel A - Aaron Emmerich und Marc Weber ganz vorne

Ein gutes Teilnehmerfeld, welches schon vor den Halbfinalspielen den späteren Siegern einen Satz abzuringen vermochte.
Gegen Jan-Philipp Becker und Kevin Qu mussten Aaron und Marc dann auch alles zeigen, um dieses schwere Halbfinale nach Hause zu bringen.
Sonja Shor und Bastian Scherer bezwangen den Halbfinalisten im Einzel, Robert Volkmann, mit Nico Palumbo und mussten sich erst im Halbfinale in vier Sätzen gegen Markus Hillen und Jonah Sonntag geschlagen geben.
Über die gleiche Distanz ging auch das Finale, wobei die beiden Konzer hier das bessere Ende für sich hatten und verdiente Sieger einer guten Konkurrenz wurden.





1. Aaron Emmerich / Marc Weber (TTG Konz)
2. Jonah Sonntag / Markus Hillen (DJK Roden)
3. Kevin Qu / Jan-Philipp Becker (TTG St. Ingbert/Rohrbach / TV Geislautern)
3. Sonja Shor / Bastian Scherer (TV Altenkessel / DJK Dudweiler)

36.DKT Schülerinnen A - Elena Selzer schnappt sich den Titel

Zweimal in fünf Sätzen, beide Mal erfolgreich, das war der Titel in dieser kleinen Konkurrenz, den wir den Schülerinnen zuliebe dennoch ausgetragen haben.
Sonja und Annika sind beides so angenehme und liebenswerte Mädchen, dass wir ihnen ihre Pokale als Erinnerung an dieses Turnier herzlich gönnen.











1. Elena Selzer (TTV Rimligen-Bachem)
2. Sonja Shor (TV Altenkessel
3. Annika Brosette (TTC Rehlingen)

36.DKT Mädchen - Sonja Shor weis sich zu steigern

Bei den Schülerinnen noch hinter Elena rangierend, wurde sie ohne Niederlage bei den Mächen Erster, was auch eine bemerkenswerte Leistung ist.
Wehmut war Anahita anzumerken, die aufgrund einer Verletzung noch länger außer Gefecht sein wird und dennoch für gute Laune sorgte, was hier nicht unerwähnt bleiben sollte.
Svenja Tinnes kämpfte unverdrossen, doch das Feld vor ihr war einfach zu kompakt und so blieb am Ende kein zählbares Ergebnis, doch die Erfahrung gegen diese Spielerinnen bleibt und hilft ihr hoffentlich noch besser zu werden.
Annika Brosette kam auf zwei Siege und musste lediglich aufgrund des schlechteren Satzergebnisses Lea Puhl, welche Sonja in dieser Konkurrenz noch am ehesten gefährdet hatte, den Vortritt lassen.
Elena Selzer wurde Dritte und gegen Mashas kluges Spiel wusste sich eben nur ihre Vereinskameradin zu behaupten. Herzlichen Dank für diese schöne Konkurrenz.






1. Sonja Shor (TV Altenkessel)
2. Masha Heib (TV Altenkessel)
3. Elena Selzer (TTV Rimlingen-Bachem)

36.DKT Jungen - Tobias Hermann entführt den Titel ins Rheinland

Schon in den Gruppen gab es gute Spiele, wobei sich diesesmal alle Beteiligten klar durchsetzten und keine Bälle über das Weiterkommen entschieden.
Dennis Komarek, der in der Gruppe bereits Dennis Fischer bezwang, kam gegen Timo Kiefer und über Jonah Sonntag, welcher in einem guten Spiel sich gegen Robert Volkmann durchzusetzen wusst, den dritten Rodener ins Halbfinale, wo er sich gegen Tobias Hermann lange Zeit erfolgreich zur Gegenwehr setzte, ein enges Spiel ablieferte und am Ende gratulieren musste, aber wusste, dass er ein starkes Turnier abgeliefert hatte.
Ähnliches durfte auch Lillo Bennardo von sich behaupten, der sich nicht nur in seiner Gruppe problemlos durchsetzte, sondern danach auch in einsem gut geführten Spiel Jan-Philipp Becker in fünf Sätzen bezwang, gegen Jonas Koob zwei Matchbälle hatte und am Ende trotz Viertelfinalniederlage eine wirklich gute Leistung abgeliefert hatte.
Jonas Koob hatte eine schwere Hauptrunde, das er sich da dennoch durchsetzen konnte, spricht für ihn und im Halbfinale gewann er auch gegen Henrik Euteneuer, der davor mit Dennis Fischer und Kevin Qu starke Konkurrenz aus dem Feld geworfen hatte.
Im Finale war dann Tobias der tonangebende Spieler, dessen Spielübersicht es Jonas schwer machten, seine Stärken auszuspielen und der immer wieder gezwungen war aus der passiven Rolle zu agieren oder eben von Tobias sehr schwer zu lösende Offensivprobleme gestellt bekam.
Eine starke, interessante Jungenkonkurrenz hat mit Tobias ihren verdienten Sieger bekommen.

1. Tobias Hermann (Gelb-Rot Trier)
2. Jonas Koob (DJK Dudweiler)
3. Dennis Komarek (DJK Saarbrücken Rastpfuhl)
3. Henrik Euteneuer (TuS/PSV Bad Neuenahr/Ahrweiler)

36.DKT 7.saarVV-Cup - Tobias Hermann und Henrik Euteneuer entführen den Titel ins Rheinland

Spieler aus drei Verbänden traten hier an und kein Zufall sondern eine überaus starke Vorstellung war es, dass Tobias und Henrik im Finale standen.
Vom Viertelfinale aufwärts mussten sie allerdings stets einen Satz abgeben, was für die starke Konkurrenz spricht.
Da machten in der Runde der besten acht ihnen die Spielübersicht von Timo Kiefer und die über dem Tisch enorm druckvoll spielende Lea Puhl durchaus das Leben schwer und im Halbfinale wartetetn mit Lillo Bennardo und Dennis Fischer immerhin die Dritten der Saarlandmeisterschaft, welche zwischenzeitlich einen Satzgleichstand und im vierten Satz durchaus auch die Möglichkeiten auf den Entscheidungssatz hatten, allerdings an der souveränen Vorstellung der späteren Sieger nicht entscheidend kratzen konnten.
Lillo und Dennis hatten sich eine Runde davor gegen Kevin und Jan-Philipp durchgesetzt. Verdient, aber sehr knapp ging es zu, was wegen der Klasse ihrer Gegner aber auch nicht verwunderlich war.
Im oberen Tableau erfüllten Jonas Koob und Bastian Scherer, auf Finale gesetzt die Erwartungen. Gegen Nico Palumbo und Robert Volkmann setzte man sich noch glatt in der Runde der letzten acht durch, auch wenn Nico und Robert hier durchaus mit tollen Ballwechsel dagegen zu halten wussten, doch am Ende fair dem stärken Doppel gratulierten.
Sehr eng erwartete man den Ausgang des anderen Viertelfinales zwischen Spiro Leka mit Dennis Komarek und Markus Hillen mit Jonah Sonntag, doch die beiden Rastpfuhler hatten schon in der Runde davor gegen Aaron Emmerich mit Marc Weber gezeigt, dass sie einen wirklich guten Tag erwischt hatten und bezwangen ihre Kontrahenten in drei guten, engen Sätzen.
Auch im Halbfinale bestätigten sie ihre gute Form und lieferten Jonas und Bastian ein tolles Spiel, gewannen den ersten Satz und die Favoriten mussten sich deutlich steigern um dann noch als Sieger vom Tisch zu gehen.
Im Finale kam Jonas besonders zu Beginn ein um das andere Mal mit seiner starken Vorhand zu Punktgewinnen und Bastians gute Laufarbeit ließ nur wenige Löcher zu, in denen Henrik und Tobias ihre Bälle setzen konnten.
Doch je länger das Endspiel ging, desto mehr setzte sich das harmonische Zusammenspiel der beiden Rheinländer durch, welche weniger Fehler machten und sicher in die Schnittstellen des Doppels hinein spielten und es so wirksam unterbanden, dass beide Saarländern ihre großen Qualitäten auszuspielen vermochten.
Es ging schon um etwas besonderes, das war gerade in den letzten Spielen allen Beteiligten anzumerken und wenn man sah, wie sehr sich über die schönen Preise gefreut wurde, dann kam die Gewissheit, hier bei einer tollen Veranstaltung dabei gewesen zu sein.

Alle Berichte: Doppelklicken auf "Dreikönigsturnier"

1. Tobias Hermann / Henrik Euteneuer (TTC Gelb-Rot Trier / Tus/Psv Bad-Neuenahr Ahrweiler)
2. Jonas Koob / Bastian Scherer (DJK Dudweiler)
3. Dennis Fischer / Lillo Bennardo (DJK Roden)
3. Spiro Leka / Dennis Komarek (DJK Saarbrücken- Rastpfuhl)

Viertelfinale erreicht:

Lea Puhl / Timo Kiefer (TTG Fremersdorf-Gerlfangen / DJK Roden)
Robert Volkmann / Nico Palumbo (TuS Hornau / DJK Roden)
Kevin Qu / Jan-Philipp Becker (TTG Rohrbach-St. Ingbert / TTC Wehrden)
Jonah Sonntag / Markus Hillen (DJK Roden)

36.DKT Vorgabeturnier - Pascal Büttner überwand jede Vorgabe

Mit über 1800 Punkte war Pascal von Beginn an klar, dass er den allermeisten einen Vorsprung einräumen wird müssen. In seiner Gruppe musste er Lisa Jessen dann sogar den Maximalvorsprung von 8 Punkten einräumen und dennoch kam er weiter.
So schwer wurde es dann nicht mehr, auch wenn er auf dem Weg ins Halbfinale gleich in der Runde der besten 32 gegen Sebastian Froede über fünf Sätze gehen musste.
Dort wartete David Lamma auf ihn, der als Punktbester der Konkurrenz ähnliches mitgemacht hatte und mit einem 0:9-Rückstand im Entscheidungssatz schon nahezu aussichtslos im Hintertreffen lag und diesen Rückstand noch umbiegen konnte.
In der unteren Hälfte stoppte Dennis Fischer den Siegeszug von Marco Folz und qualifizierte sich für das Halbfinale und traf dort auf Maximilan Reinert, der sich gegen einen überzeugend agierenden Max Zimmer durchzusetzen wusste.
Noch vor Mitternacht trafen die vier Spieler aufeinander und trotz der vorgerückten Tischtennisstunde waren alle vier auch konditionell noch gut dabei.
Pascal erlief ein um das andere Mal die krachenden Offensivschläge Davids, steckte dessen Aufholjagd weg und war nach fünf tollen Sätzen im Endspiel angekommen.
Ebenfalls über fünf Sätze ging es zwischen Maximilian und Dennis, die sich gegenseitig nichts schenkten. An diesem Abend zeigte sich Dennis von seiner besten Seite, griff selbst stark an und war auch im passivem Spiel schwer zu bezwingen, was letztlich dank der drei Punkte Vorsprung den Ausschlag zu seinen Gunsten gab.
Hatte man sich schon daran gewöhnt, dass es wegen der Vorgabe zu langen, umkämpften Spielen kam, so ging das auch im Endspiel munter so weiter. Pascal hatte seine liebe Mühe und Not mit Dennis, der wenig Fehler machte, selbst gut angriff und seinen drei Punkte Vorsprung hartnäckig verteidigte.
Im vierten Satz hatte Dennis auch Matchball, doch es spricht für Pascal, dass er diesen abwehrte, sich selbst nochm
Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer