DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
42. Drei-Königs-Turnier
Ausschreibung
Spielzeiten
Teilnahme
Hotels
Vorgabeturnier
Preise
saarVVcup Ehrentafel
Bitburger-Cup Ehrentafel
Sieger Herren Einzel A

Videos

Nachlese 41.DKT Teil 1
Nachlese 41.DKT Teil 2
Nachlese 41.DKT Teil 3
Nachlese 41.DKT Teil 4
Nachlese 41.DKT Teil 5

Nachlese 40.DKT

Nachlese 39.DKT 1.Tag
Nachlese 39.DKT 2.Tag
Nachlese 39.DKT 3.Tag

Nachlese 38.DKT 1.Tag
Nachlese 38.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 38.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 37.DKT 1.Tag
Nachlese 37.DKT 2.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 2.Tag 2.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 1.Teil
Nachlese 37.DKT 3.Tag 2.Teil

Nachlese 36.DKT 1.Tag
Nachlese 36.DKT 2.Tag
Nachlese 36.DKT 3.Tag

Nachlese 35.DKT 1.Tag
Nachlese 35.DKT 2.Tag
Nachlese 35.DKT 3.Tag

Nachlese 34.DKT 1.Tag
Nachlese 34.DKT 2.Tag
Nachlese 34.DKT 3.Tag

Ergebnisse 41.DKT
Ergebnisse 40.DKT
Ergebnisse 39.DKT
Ergebnisse 38.DKT
Ergebnisse 37.DKT
Ergebnisse 36.DKT
Ergebnisse 35.DKT
Ergebnisse 34.DKT
Presse
Interview Werner Rosar
In the beginning...
Archiv

Online-Meldung
Meldungstracker
DJK Bundeschampionat
Infos


Rückblick aufs 41.DKT - Nachlese (Teil 4)

Vorgabeturnier - Back to the roots !

Einmal mehr zeigte sich beim Vorgabeturnier, dass blindes Vertrauen in die EDV eine gewisse Gefahr birgt. Aus Sicht der Turnierleitung lässt sich festhalten, dass die Vorgabe aus dem vergangenen Jahr, die das Turnierprogramm MKTT vorgab, für uns nicht die beste Lösung darstellte. Zwar gab es den Komfort, dass sich Punkte selbst errechneten, aber und das gilt für viele Bereiche, in denen Mensch und Maschine "zusammenarbeiten", ist stets auch ein bisschen Feintuning und manchmal gar händisches Eingreifen vonnöten und angebracht, um eine Konkurrenz eben fair und verlässlich für alle Spielerinnen und Spieler durchzuführen.

In diesem Jahr ist uns das mit der Rolle rückwärts gut gelungen, alle 61 Spielerinnen und Spieler erlebten eine zügige und reibungslose Durchführung der Samstag-Abendveranstaltung, bei der der Spaß an der Freude ja nochmal deutlich mehr im Vordergrund steht als es bei den TTR-relevanten Konkurrenzen der Fall ist. Daher nachrichtlich hier der Zieleinlauf, ergänzt durch ein, zwei kleine "Geschichtchen", die sich im Laufe des Abends abspielten: zunächst lässt sich festhalten, dass es diesmal kein übermässiges "Favoritensterben" gab, alle acht ersten Plätze sind aus der oberen Setzliste des Turniers. Trotz der Möglichkeit von bis zu 8 Punkten Vorsprung pro Satz vermochte es diesmal keiner der vermeintlichen Underdogs, den Favoriten derart ein Bein zu stellen, dass es bis in die Finalrunden gereicht hätte.

Wir starteten die Veranstaltung mit 4er Gruppen, aus denen sich 2 Spieler für ein 32 KO-Feld qualifizierten. Hier konnte Carsten Paquet (TTV Reisbach) gegen Tim Freitag (TTC Berus) schnell mit 2:0 in Führung gehen, verlor dann aber zweimal mit 9:11, ehe er das Ergebnis im 5.Satz noch einmal umdrehen konnte und hauchdünn weiterkam. Diese Partie begann im Übrigen bei einem Spielstand von 0:0, was wir in der Gruppenphase stets zu vermeiden versuchen, bei der KO-Phase dann aber nicht mehr selbst in der Hand haben. Carsten selbst musste dem späteren Finalisten Leon Kiefer (TTC Wemmetsweiler) dann das Feld überlassen, obwohl der Vorsprung von Leon "nur" 2:0 betrug. Auch Dominik Erz (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl) spielte in der 1.Hauptrunde gegen Christian Servet (DJK Roden) gross auf. Sein 3:0 Vorsprung in jedem Satz liess ihn schnell mit 2:0 führen, doch Christian kam mit 11:6 und 11:8 zurück ins Match. Im 5.Satz reichte die Konzentration von Christian jedoch nicht mehr ganz, er verlor knapp mit 11:9. Dominik verlor anschliessend gegen Timo Endres (TTSV Fraulautern), der sich auch im Vorgabeturnier bis ins Viertelfinale spielte, dort aber gegen Oliver Bastian (TTC Gersweiler) trotz 2:0 Führung pro Satz nichts ausrichten konnte. Oli, selbst schon Sieger beim Vorgabturnier, musste gegen den Top-Gesetzten Maximilian Reinert an den Tisch, bekam in dem Spiel seinerseits 2:0 Vorsprung und münzte das auch gleich mal in eine gleichlautende Satzführung um. Maximilian jedoch behielt die Nerven, nippelte in den Satzpausen an einem deutlich gesünderen Getränk als Oli und zog mit 11:9, 11:8 und 11:7 Satzsiegen ins Finale ein, nachdem er im Viertelfinale ein grosses Match gegen Dennis Komarek (DJK Heusweiler), das in den Sätzen hin und her ging, auch nur denkbar knapp mit 3:2 siegreich gestalten konnte.

Bleibt noch die Reise des vierten Halbfinalisten über, die von Christian Schworm (SV Saar 05 Saarbrücken), zu der es folgendes zu berichten gibt. Nach einem "klaren" 3:1 Sieg (in den Sätzen immerhin 12:10, 11:8 und 12:10) über Hobbyspieler Benedikt Damde, der -das sollte nicht unerwähnt bleiben- mit 1100 Punkten einen satten 8:0 Vorsprung bekam, brachte das Turniertableau erneut ein 0:0 Startspiel hervor. Christians Gegner: Matthias Knopf vom Oberligisten DJK Heusweiler. Es sollte das Spiel des Abends werden, in dem zu keinem Zeitpunkt auszumachen war, wer denn schlussendlich das Match gewinnen würde. Abzulesen ist das an den Satzergebnissen, die knapper nicht hätten ausfallen können: 19:21, 12:10, 9:11, 12:10 und im 5.Satz 14:12 aus Christians Sicht, ein tolles Spiel, bei dem beide alles gaben. Im Viertelfinale schaltete Christian dann den ziemlich entkräfteten Jonah Sonntag (DJK Roden) aus, ehe er im Halbfinale Leon Kiefer, der in jedem Satz 3:0 Vorsprung bekam, beim 1:3 nicht wirklich aufhalten konnte.

Das Finale, das in jedem Satz mit 4:0 für Leon Kiefer startete, war für Maximilian Reinert dann aber eine klare Sache, er siegte vollends souverän und verdient mit 11:6, 11:7 und 11:7 in der Konkurrenz Vorgabeturnier. Nicht immer haben es die Top-Gesetzten vermocht, im Vorgabeturnier durchzuhalten und dieses siegreich zu gestalten. In diesem Jahr hat es Maximilian trotz starker Gegenwehr geschafft. Auf ein Neues im nächsten Jahr, wenn das Motto dann nicht mehr "Back to the roots" heissen wird, sondern "same procedure as last year", um zuguterletzt noch Miss Sophie zu zitieren.

Platzierungen

1 . Maximilian Reinert ( TTF Konz )
2 . Leon Kiefer ( TTC Wemmetsweiler )
3 . Christian Schworm ( SV Saar 05 Saarbrücken )
3 . Oliver Bastian ( TTC Gersweiler )
5 . Jonah Sonntag ( DJK Saarlouis-Roden )
5 . Carsten Paquet ( TTV Reisbach )
5 . Timo Endres ( TTSV Saarlouis-Fraulautern )
5 . Dennis Komarek ( DJK Heusweiler )


Schüler Einzel C -

Schüler- und Schülerinnen Einzel C - Früh übt sich !

Klein aber fein war die Schüler C-Konkurrenz. Am Sternsingertag ging da doch die ein oder andere Meldung verloren, wir haben aber in alter Meßdienertradition vollstes Verständnis dafür, dass gerade die angehenden Kommunionkinder hier die Prioritäten ein wenig anders setzen und sich bei zwei Veranstaltung am selben Tag für eine entscheiden müssen.

Nichtsdestotrotz starteten mit Marwin, David, Julian, Hendrik und Robin fünf Mini-Matadoren und zeigten sich bereit für Heldentaten an der grünen Platte. Unsere Partner beim Drei-Königs-Turnier, DONIC und Sport-Schreiner-Tischtennis in Völklingen, stellen ja seit Jahren für jeden Teilnehmer des U11-Wettbewerbes ein kleines Start-Präsent. So auch in diesem Jahr, alle Kinder erhielten einen DONIC-Mini-Schläger und waren somit schonmal vorneweg alle Gewinner, bevor überhaupt ein einziges Bällchen gespielt wurde. Auch wir als Veranstalter stehen da natürlich in der Pflicht, gerade die Kleinsten behutsam an den Tischtennissport heranzuführen, weshalb es in dieser Konkurrenz auch stets eine Ehrung aller Teilnehmer mit Urkunden und Sachpreisen bei der Siegerehrung im Anschluss gibt.

Für das Turnier entschieden wir uns eine Gruppe "Jeder-gegen-jeden" zu spielen, so dass alle Kinder vier Spiele sicher hatten und durch den parallel stattfindenden Doppelwettbewerb doch die ein oder andere Möglichkeit, als Neuling mal so richtig "Turnierluft" zu schnuppern. Es siegte mit vier deutlichen 3:0 Erfolgen STTB Kaderspieler Marwin Rehmer (TTV Niederlinxweiler) vor David Garcia Mai (TTV Rimlingen-Bachem). Einen guten 3.Platz belegte Julian Helfen (DJK Roden) vor Hendrik Remark (TTG Werbeln) und Robin Binz (DJK Roden). Für die Anfänger im Turnier war es sicher lehrreich, sich mal mit Marwin zu messen. Für Marwin selbst ein lockerer Aufgalopp, um später in der Altersklasse U13 alles abzurufen, was in ihm steckt.

Platzierungen

1 . Marwin Rehmer ( TTV Niederlinxweiler )
2 . David Garcia Mai ( TTV Rimlingen-Bachem )
3 . Julian Helfen ( DJK Saarlouis-Roden )
4 . Hendrik Remark ( TTG Werbeln )
5 . Robin Binz ( DJK Saarlouis-Roden )


Schüler Doppel B/C - Benjamin und Oliver Bier mit verdientem Lohn

Bereits bei diesem Doppelwettbewerb zeigt sich das Dilemma in einigen Schüler- und Jugendkonkurrenzen. Die Spielstärkeunterschiede in den jeweiligen Altersklassen sind mitunter derart enorm, dass Spannung kaum aufkommen kann. Zu spielstark sind die Kaderspieler und zu unerfahren diejenigen, die lediglich 1-2 Mal pro Woche das reguläre Vereinstraining aufsuchen, um einen echten Wettbewerb zustandekommen zu lassen. Der Spielstärkeunterschied, gemessen in QTTR-Punkten zwischen dem stärksten Doppel und dem schwächsten Duo betrug hier 425 Punkte, da war für das ein oder andere Doppel nur "Dabeisein ist alles" als Motto drin.

In der oberen Turnierhälfte dominierten Benjamin und Oliver Bier vom TTC Altenwald das Geschehen, sie mussten sich gegen Joe Zimmer und Marwin Rehmer (TTV Niederlinxweiler) nach verlorenem ersten Satz aber dreimal mit einem knappen 2-Punkte-Vorsprung die Finalteilnahme hart erkämpfen. Für Hendrik Remark (TTG Werbeln) und Luca Fery (TTC Hülzweiler) war das Erstrundspiel gegen die Niederlinxweilerer Kombination sicher eine Lehrstunde und schöne Erfahrung.

Auch Julian Helfen/Elias Uhde (DJK Roden) sowie Leonie Bischoff/David Garcia Mai (TTV Rimlingen-Bachem) waren in ihren Erstrundespielen in der unteren Turnierhälfte ohne echte Chance, ihre Spiele siegreich zu gestalten, erspielten sich aber den ein oder anderen schönen Ball. Auch hier war das Halbfinale umkämpft, es setzten sich mit 3:1 Sätzen Albert Simon/Arman Aghababa (TTC WNL Losheim am See/TTC Hülzweiler) gegen die leicht favorisierten René Ackermann/David Seitzer (TTV Niederlinxweiler/DJK Heusweiler) durch. Im Finale allerdings, da liessen die Gebrüder Bier vom TTC Altenwald nichts anbrennen und siegten souverän und verdient. Die Siegerehrung wurde von Landrat Patrick Lauer durchgeführt.

Platzierungen

1. Benjamin Bier/Oliver Bier (TTC Altenwald)
2. Albert Simon/Arman Aghababa (TTC WNL Losheim am See/TTC Hülzweiler)
3. Marvin Rehmer/ Joe Zimmer (TTV Niederlinxweiler)
3. René Ackermann/David Seitzer (TTV Niederlinxweiler/DJK Heusweiler)
5. Julian Helfen/Elias Uhde (DJK Saarlouis-Roden)
5. Leonie Bischoff/David Garcia Mai (TTV Rimlingen-Bachem)
5. Hendrik Remark/Luca Fery (TTG Werbeln/TTC Hülzweiler)


Schüler- und Schülerinnen-Doppel A - Mia und Til mit Glück und Geschick

Mehr als doppelt so viele Meldungen gegenüber der B/C-Konkurrenz, das Doppel Schüler A sollte ein offener Wettbewerb mit ungewissem Ausgang werden. Beim Doppel der Altersklasse U15 waren ganz in der Tradition unseres Drei-Königs-Turniers Schüler-Doppel, Schülerinnen-Doppel und Mixed-Doppel erlaubt und erwünscht. Eine das Turnier belebende und bereichernde Konkurrenz, die gute Werbung für unseren Sport war.

In der ersten Runde gab es keine grösseren Überraschungen zu vermelden und auch im weiteren Turnierverlauf sollten es die vier Top-Gesezten Doppel sein, die das Halbfinale erreichten. Und dennoch: jedes Viertelfinale war umkämpft, in dreien konnten die Herausforderer den Favortien gar einen Satz abluchsen und die Spiele offen gestalten. Im Halbfinale waren Jan Selzer/Jolina Morres (Neuenhainer TTV 1955/TTSV Fraulautern), eine Zusammenstellung, die sich erst in letzter Sekunde vor Beginn des Wettbewerbs fand, ganz nah dran. Sie siegten im ersten Satz knapp gegen Mia Federkeil/Til Sander (SV Remmesweiler/TTC Berus), verloren am Ende aber mit zweimal 11:13 im 3. und 4.Satz die Partie unglücklich.

Im zweiten Halbfinale waren Marc Arand/Philip Folz (TTC Hülzweiler) nur im 3.Satz nicht aufmerksam und mussten diesen Felix Kohlen/Lukas Reiß (TTC Oberwürzbach) überlassen, die drei gewonnen Sätze waren aber deutlich und klar und die Hülzweilerer Nachwuchshoffnungen standen durchaus verdient im Finale. Dort entwickelte sich ein echter Krimi, bei dem Marc und Philip zweimal in Satz-Führung gehen konnten. Doch Mia und Til haben schon soviel Spielpraxis und bewiesen Nervenstärke genau dann, als es darauf ankam. Ein knappes 5:4 im 5.Satz erhöhten sie schnell auf ein 9:6, beim 9:8 Anschluss schnell noch ein Time Out, der erste Matchball beim 10:9 war dann ein Schmetterschlag von Mia, der noch leicht die Netzkante berührte. Das Glück erarbeitet haben sich Mia Federkeil und Til Sander und sie sind verdiente Sieger der Schüler-A-Doppel-Konkurrenz. Doch Marc Arand und Philip Folz können ebenso stolz auf den 2.Platz sein und sollten dem letzten Netzball nicht zu lange nachtrauern.

Platzierungen

1. Til Sander/Mia Federkeil (TTC Berus/SV Remmesweiler)
2. Marc Arand/Philip Folz (TTC Hülzweiler)
3. Jan Selzer/Jolina Morres (Neuenhainer TTV 1955/TTSV Saarlouis-Fraulautern)
3. Felix Kohlen/Lukas Reiß (TTC Oberwürzbach)
5. Nils Einloft/Hannes Fischer (TTV Niederlinxweiler)
5. Lisa Wang/Elisa Kohlen (TTC Oberwürzbach)
5. Nico Kappel/Johannes Süßmilch (TTC WNL Losheim am See)
5. Tim Tornes/Nils Meiser (TV Geislautern)


Die Finals aller Konkurrenzen als Video im DJK Youtube-Channel von Yannick Motz
Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer